ZiBoMo-Galasitzung 2015 mit viel Tanz und Gesang

Münster-Wolbeck. Kühe, Sträflinge, Frösche und ein aufgeblasener Koch tanzten schon lange vor dem offiziellen Start der Gala der KG ZIBoMo. Lebhaft begrüßten auch die Matrosinnen den Schäfer Karlo Stening mit seinen musizierenden Schafen, der Garde, Hippen- und Jugendhippenmajorinnen. [ Fotos von der Gala 2015 der KG ZiBoMo ]

Hinten im Zelt war am Samstag viel Platz, auch wenn zu etwa 200 vorverkauften Karten noch einige für Kurzentschlossene an der Abendkasse weggingen.

Gala 2015 der ZiBoMo trifft unterschiedliche Geschmäcker

Einige Fehlzündungen prägten die Reaktion auf die Büttenrede der Tanzlore  – die erste seit vielen Jahren. Stil und auch Niveau stießen nicht auf breite Gegenliebe, manche Wolbecker Anspielung nicht auf Verständnis – eine schwierige Aufgabe.
Wie trifft man den Geschmack des Publikums? Während hinten ein Musiker aus Erfahrung für mehr krachige Karnevals-Musik plädiert  und andere klassische Karnevals-Zutaten plädiert, tritt auf der Bühne Susanne Bergers an, singt Pop. Da wird getanzt, geklatscht – es kommt an, gut sogar. „Lass mich nicht im Stich“, singt sie: „I’m so excited“. Und als Zugabe, vom Publikum vehement gefordert, sang sie ganz ohne Begleitmusik: „I am what I am“. Den einen Geschmack, den gibt es nicht, auch nicht im überschaubaren Rahmen des Wolbecker Karnevals.

ZiBoMo-Garde nimmt Abschied von drei Tanzmariechen

Für große Augen sorgen die Showtänze und der prächtige Marschblock, für etwas feuchte Augen der Abschied eines beliebten Trios, das auch jenseits der Tanzbühne den Wolbecker Straßenkarneval mit Fröhlichkeit lebt. Es war Gardehauptmann Thomas Wellpott, der sie mit Dank und Lob verabschiedete:  die Tanzmariechen Jana Ebermann, Janina Schleutker und als dritte im Bunde Laura Dewald, trotz frischer Verletzung vom Auftritt. „Männer und Tanzen sind zwei Welten“, hatte es in der Büttenrede geheißen, aber die XXL-fen führten in eine Welt, die der „Männerträume“. Das schlug ein, alle Zugaben waren fällig, es war voll direkt vor der Bühne.Souverän und nett händelt Laumann noch die kleine Nachhilfe für das „Hipp, hipp – meck, meck“ des Stadtprinzen, vielgereist und doch gut aufgelegt.

Eines der schönsten Wochenenden in Wolbeck

Auch das Stadtjugendprinzen-Paar mit Gefolge zeigte Flagge bei der ZiBoMo-Gala 2015.Dampf im Kessel machen die Vier von The Session: Pärchen kommen auf die Bühne, die Jukas führen eine Polonaise an. Mit Musik geht es weiter Richtung Ziegenbockssonntag. „Eines der schönsten Wochenenden in Wolbeck“ sei ZiBoMo, meint die XXL-fe Heiner Hamsen. „Ich kenn‘ kein schöneres“, antwortet der Gardist Frank Krause.

(Visited 103 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*