„Wolbeck läuft“ überrascht mit Riesen-Spendensumme

„Wolbeck läuft“ überrascht mit Riesen-Spendensumme
Getrennt laufen und organisieren, vereint spenden: Beteiligte der Aktion vor dem Haus des Sports des TV Wolbeck. Foto: A. Hasenkamp.

Zuletzt aktualisiert 25. April 2022 (zuerst 8. April 2022).

Läufe und Gehen erbringen über 40.000 Euro

Münster-Wolbeck (agh). Die Aktion „Wolbeck läuft“ hat eine erstaunliche Summe ergeben: 46.125 Euro kamen bislang zusammen und das Spendenkonto bleibt noch einige Wochen offen. Am Donnerstag gaben die Organisatoren die Summe vor Vertretern der beteiligten Schulen, der Kita Angelstrolche, des Achatiushauses und Bezirksbürgermeister Peter Bensmann bekannt.

Spende von „Wolbeck läuft“ geht zur Hälfte an SOS Kinderdörfer

Die Hälfte der Summe geht an die Organisation SOS Kinderdörfer, so der Vorsitzende des TV Wolbeck, Stefan Langer, im „Haus des Sports“. Was mit der anderen Hälfte geschehen soll, wollten die Organisatoren mit der Vorsitzenden des Integrationsrates der Stadt Münster besprechen, Maria Salinas. Es sollen Vereine sein, die sich in der Ukraine einsetzen oder für nach Deutschland geflüchtete Menschen aus der Ukraine.
Salinas gehört zu denen, die viele Flüchtlinge aus der Ukraine am Bahnhof in Münster in Empfang genommen hatten. Viele Mütter und kleine Kinder seien sehr erschöpft gewesen, sagte Salinas, und musste einen Moment innehalten, rang um Fassung. „Es ist unglaublich, was jetzt in Münster passiert.“ Sie dankte allen, die sich für die Migrantinnen und Migranten einsetzten und ihnen „hier wirklich eine Heimat gegeben haben“.

Viele Sponsoren und Helfer

Angela und Sven Möhrt hatten die Aktion organisiert. Zu den Beiträgen der Sponsoren für die gegangenen oder gelaufenen Strecken kam der Erlös aus einem Flohmarkt und Essensverkauf am Sonntag. Auch Unternehmen hatten die Aktion unterstützt, das Backhaus Frede, Getränke Voss, die Landfleischerei Plieth, die Buchhandlung Buchfink, Spiel- und Freizeit Peppinghaus und die Musikschule Wolbeck.
Am selben Tag hatten bereits die Flohmärkte für die Ukraine an drei Standorten in Münsters Südosten hatte eine bemerkenswerte Summe erbracht, die die kühnsten Erwartungen übertraf, wie Bensmann am Donnerstag betonte.
Das Alter der für den guten Zwecke Gelaufenen hat eine beachtliche Spannweite: von 12 Monaten bis 97 Jahren. 16 Bewohnerinnen des Achatiushauses hatten Runden um die Alte Gartenbauschule gedreht, mit dem Rollator oder im Rollstuhl geschoben, teils im Regen. Die Älteste war Gertrud Ribbe, 97.
„Wir lassen das Konto die nächsten Wochen offen“, so Langer: IBAN DE05 4036 1906 2721 6573 01, BIC: GENO DEM1 IBB.

Spende von „Wolbeck läuft“ mit vielen Beteiligten übergeben

Am Übergabe-Termin der Spendenaktion beteiligten sich mehrere Kinder, darunter Inga Sophie, 5, mit der Schärpe als Ehrenzeichen der Aktion, weiter Greta Steinfeldt von der Elterninitiative „Die Angelstrolche“, Andre Weinert und Markus Weweler von der Realschule Wolbeck Anja Bittihn von der Hauptschule, vom Gymnasium Ute Meures, Fachschaftsvorsitzende Sport und Maik Herting von der Schulleitung, Christiane Kröger von der Grundschule Wolbeck-Nord, Tom Mörth von der Musikschule Wolbeck, Maria Salinas vom Integrationsrat, Angela und Sven Mörth, aus dem Achatiushaus Anna Abeck, 94, und Helga Bruggen mit Ralf Augustin vom Sozialdienst, Stefan Langer und Peter Bensmann.