„Überzeugungstäter“ vor 15 letzten Tagen Wahlkampf FDP-Kreisparteitag in Münster im Factory-Hotel

„Überzeugungstäter“ vor 15 letzten Tagen Wahlkampf FDP-Kreisparteitag in Münster im Factory-Hotel
Johannes Vogel, Generalsekretär der FDP in NRW, beim Kreisparteitag der FDP Münster im Factory-Hotel in Münster.

Zuletzt aktualisiert 17. März 2018 (zuerst 8. September 2017).

Münster. Klare Botschaften wollten Vertreter der FDP am Freitag beim Kreisparteitag ihren „Überzeugungstätern“ mitgeben, für die letzten 15 Tage bis zur Wahl.
“Überzeugungstäter“ das sind für Johannes Vogel, Generalsekretär der FDP in NRW, jene, die seit Jahresbeginn Wahlkämpfe führen, auf den Straßen und im Gespräch mit Kollegen, mit Bekannten: Das sei besonders wirksam. Eine zentrale Frage sei nicht entschieden: Wer die dritte Kraft im Bundestag werde. Kritisches gegenüber der Union gab es mehrfach im Factory-Hotel; auf sie werde man sich nur einlassen, wenn „eine Modernisierungskoalition erkennbar“ werde. Sonst: Opposition. Und da gehe es darum, wer nach den Regierungsvertretern spreche, AfD oder FDP, so Vogel, oder, wie Karl-Heinz Busen, MdL, Kandidat für den Bundestag, es ausdrückt: „ob Lindner redet oder Gauland“. Vogel schätzt: „Es ist total knapp“.
Das TV-Kanzler-Duell, es sei eine „unglaubliche Chance“, es habe „zentrale Themen“ nicht angesprochen. IT-Bildung werde 40 Prozent der Lehrer für unwichtig erachtet, das Renten-Eintrittsalter geregelt „wie seit Bismarcks Zeiten“, nämlich staatlich. Skandinavische Länder seien hier weit vorn, auch beim eGovernment, Deutschland liege bei Breitband-Anschlüssen hinter Rumänien. Bei der Immigration steht Vogel zu Lindners 3-Türen-Regelung.
Sandra Wübken, die stellvertretende Kreisvorsitzende, hat noch mal nachgerechnet: „15 Tage, um noch mal alles zu geben“. Manuel Lascasas, der Kreisvorsitzende, dankt und feuert sie an, die Leute, die „für uns jeden Tag auf der Straße stehen seit Anfang des Jahres“. Deshalb sei die FDP auch keine „Ein-Mann-Partei“, „das sehe ich ganz anders“. Plakate gebe es von der FDP „so viel wie noch nie“ in Münster, von 3600 ist die Rede.
Jörg Berens und Lascasas bieten Eindrücke von ihrem Besuch bei Apothekern: „Das war unangenehm“, so Lascasas, es habe „persönliche Angriffe gegeben“, zu seinem Verständnis von Demokratie und Fairness passe das nicht.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster. Das sollte man doch annehmen, dass die Parteien die Bürger und Wähler auf ihre Wahlpartys hinweisen – oder nicht? Tatsächlich war Fehlanzeige bei AfD, Grünen und SPD. Die SPD in Münster teilt ihren Termin und die Lokalität nicht offensiv mit: Der Veranstaltungskalender weist für den September Martin Schulz‘ Besuch…
  • "Bewegung" bei den GRÜNEN in MünsterMünster. Der neuen, historischen Stärke der Grünen in Münster zum Trotz: Bei der Kreis-Mitgliederversammlung machen viele Aktive deutlich, dass sie den Verbund mit Bewegungen aus der Gesellschaft suchen. Auch, wenn das schwierig zu werden verspricht.Neulinge werden informiert Mehr als voll ist es am Dienstagabend in „Lolas SchickSaal“ am Albersloher Weg;…
  • Münster auf dem letzten Platz bundesweitMünster. "In Münster gaben nur 4,9 Prozent der Wählenden der AfD ihre Zweistimme - bundesweit der schlechteste Wert", das hat die Süddeutsche Zeitung festgestellt. Mit diesem Wert bundesweit wäre die AfD nicht im Bundestag vertreten. In einigen Wahlbezirken erzielte die AfD allerdings Stimmanteile über zehn Prozent, so in Coerde und…
  • Corona halbiert Übernachtungszahlen in MünsterDie Pandemie im ersten Halbjahr 2020 ließ die Übernachtungszahlen auch in Münster einbrechen - Münster hat eine Kampagne gestartet.
  • Münster.  Mit zwei neuen Broschüren startet Münster Marketing in die touristische Saison 2009 und macht Lust auf einen Besuch in Westfalens Hauptstadt. Wer wissen möchte, wo es sich gut übernachten lässt, wird im Heft "Hotels in Münster" fündig. Auf 82 Seiten finden Gäste umfassende Informationen zu Hotels und Ferienwohnungen -…
Follow by Email
RSS