Tagungs-Führer für Münster Neue Partner für den "Tagungsguide" der Kongressinitiative Münster

Zuletzt aktualisiert 17. März 2018 (zuerst 9. März 2016).

Münster (SMS) Ob Gastronomen, Betreiber außergewöhnlicher Locations oder Anbieter von Rahmenprogrammen – ein halbes Dutzend neue Partner verstärken den Tagungsguide der Kongressinitiative Münster. Das Online-Arbeitshandbuch für alle, die einen Kongress in Münster veranstalten möchten, hat sich seit 2014 als wichtiges Marketinginstrument für den Tagungsstandort etabliert, in dem über 80 Tagungsorte, Gastronomiebetriebe, Tagungshotels, Rahmenprogramme und Informationen zum Kongressstandort gelistet sind. Es ist abrufbar unter www.kongresse-muenster.de.

Internationale Konferenzen / Netzwerktreffen der Kongressinitiative

 „Weitere Partner, die mit ihrem Angebot dazu beitragen möchten, die Destination Münster zu stärken, sind jederzeit willkommen“, so Bernadette Spinnen, Leiterin von Münster Marketing und Sprecherin der Kongressinitiative, die zum Netzwerktreffen eingeladen hatte.

2016 stehen zahlreiche große Tagungen und Kongresse auf dem Programm, die vom Kongressbüro bei Münster Marketing mitbetreut werden. Zu den fünf größten gehören das „60th Annual Meeting of the Society of Thrombosis and Haemostasis Research (GTH)“ mit 1300 Teilnehmern, der „Congresso de la AIH 2016 (Asociación Internacional de Hispanistas)“ mit 1000 Teilnehmern, die „16th Annual Conference of the European Society of Criminology“ mit 700 Teilnehmern und die Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen mit 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Besonders freut sich Bernadette Spinnen darüber, dass es im engen Schulterschluss mit der Wirtschaftsförderung, dem Messe- und Congress-Centrum Halle Münsterland und der Allianz für Wissenschaft gelungen ist, die NRW-Nano-Konferenz im Dezember nach Münster zu holen. „Unsere Stadt wird künftig im Wechsel mit Dortmund Tagungsort für diese renommierte Veranstaltung sein.“
Legt man laut DWIF-Studie durchschnittliche Ausgaben von 166 Euro pro Übernachtungsgast zugrunde, werden allein durch diese fünf großen Kongresse mit ihren rund 15000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern 2016 in Münster Umsätze von rund 2,5 Millionen Euro geschaffen.
Förderer der Kongressinitiative sind: Dehoga Westfalen, FH Münster, Flughafen Münster/Osnabrück, IHK Nord Westfalen, Halle Münsterland, Münsterland e.V., Stadtwerke Münster, WWU und Wirtschaftsförderung Münster. Die Federführung liegt beim Kongressbüro von Münster Marketing.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster/Taiwan. "Mein Münster" ist der beziehungsreiche Titel eines Videos, das 18 Studierende der Soochow-Universität in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh während ihres knapp einjährigen Studienaufenthaltes in Deutschland gedreht haben.  Kurz vor ihrem Rückflug in die Heimat wurde die Studierendengruppe von der Prorektorin der Universität Münster, Marianne Ravenstein, und ihrer Betreuerin Renate…
  • Münster. Die Attraktivität Münsters als touristisches Ziel ist auch nach dem Skulptur-Projekte-Jahr ungebrochen. Das belegen die Übernachtungszahlen des Statistischen Landesamtes. Touristen lieben Münster / Attraktivität der Stadt ist ungebrochen  Was kaum jemand erwartet hat: 2008 wurde bei der Zahl der ankommenden Touristen mit zirka 514 000 das Ergebnis des Skulpturen-Jahres…
  • Unbekanntes erforschen, in ferne Länder reisen – das verbinden viele Menschen mit dem Begriff "Expedition". Dass es Spannendes und Neues auch vor der eigenen Haustür zu entdecken gibt, beweist die "Expedition Münsterland" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Weit über 69.000 Besucher informierten sich seit dem Auftakt im Jahr 2010 bei…
  • Münster (SMS) Ausgebuchte Wochenenden, viele Besucher auf den Weihnachtsmärkten und Tausende niederländische Touristen - für die Adventszeit 2013 zieht Münster Marketing eine erfolgreiche Bilanz. "Nach einer 'Blitzumfrage' bei den Betreibern waren die fünf Märkte in Münster sehr gut besucht", berichtet die Leiterin von Münster Marketing, Bernadette Spinnen. "Vor allem an…
  • Münster.- Die künftige europäische Förderpolitik war Thema eines Gesprächs zwischen dem "Arbeitskreis Europa" der Region Münsterland und NRW-Europaminister Michael Breuer. Die Landrätekonferenz aus den Münsterland-Kreisen und der Stadt Münster hatte dazu ein Positionspapier erarbeitet. Im "Arbeitskreis Europa" der Landrätekonferenz arbeiten neben den Kreisen und der Stadt Münster auch Wirtschaftsförderungsgesellschaften und…
Follow by Email
RSS