Reiseregion Münsterland: eine Million EU-Mittel für Digitalisierung im Tourismus

Reiseregion Münsterland: eine Million EU-Mittel für Digitalisierung im Tourismus
Über eine Million Euro für die Reiseregion Münsterland freuten sich: Regierungspräsidentin Dorothee Feller (2.v.l.), Vorstand des Münsterland e.V. Klaus Ehling (2.v.r) sowie Claudia Müller (l.) und Elisabeth Fangmeyer (r.) aus dem Dezernat für EU-F

Münster. Der Münsterland e.V. erhält aus EU-Mitteln eine Million Euro für die Digitalisierung von Tourismus-Angeboten. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat gestern (10.02.2022) den Förderbescheid an den Vorstand Klaus Ehling vom Münsterland e.V. übergeben. Mit dem Geld sollen frei zugängliche Inhalte wie zum Beispiel Fotos und Videos erstellt und eine digitale Marketingkampagne für die Reiseregion Münsterland umgesetzt werden.

„Ich freue mich sehr, Ihnen diesen Förderbescheid heute übergeben zu können. Mit Ihrem Vorhaben stärken Sie die digitalen Aktivitäten und Möglichkeiten des Münsterlandes und machen die Reiseregion zu einer zukunftsfähigen Tourismus-Destination im digitalen Zeitalter“, sagte Regierungspräsidentin Dorothee Feller bei der Übergabe.

Ziel der „REACT-EU-Initiative“ ist es, die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Dazu werden unter anderem Tourismusorganisationen im Land Nordrhein-Westfalen unterstützt, damit ihnen eine adäquate Ausstattung und Kommunikation mit Blick auf die neuen Anforderungen und Voraussetzungen im digitalen Zeitalter und unter den Bedingungen der Pandemie ermöglicht wird.

„Die Digitalisierung ist im Tourismus ein wesentlicher Schlüssel, um sich zukunftsfähig aufzustellen. Die zur Verfügung gestellten Mittel werden wir daher zielgerichtet und konsequent in die digitale Sichtbarkeit der Tourismusdestination Münsterland investieren und wollen mit einer Erhöhung der Bekanntheit und Reichweite noch mehr potentielle Gäste für unsere Region gewinnen“, so Klaus Ehling.

Münsterland e.V. als Regionalmanagement-Organisation für das Münsterland erhält 1.000.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014-2020. Konkret werden mit den Mitteln digitale Inhalte (Bilder, Bewegtbilder und Audios) erstellt und es wird eine zielgruppenspezifische, touristische Marketingkampagne umgesetzt.
Zudem werden Daten des öffentlichen Nahverkehrs, wie zum Beispiel Linien-Verbindungen und Haltestellen, über eine neue Schnittstelle in die Open-Data-Datenbank des Münsterland e.V. integriert und dort mit Sehenswürdigkeiten der Region verknüpft. Unternehmen, Institutionen oder App-Entwickler können diese gebündelten Daten zur Freizeit- und Urlaubsregion Münsterland abrufen und beispielsweise auf ihren Internetseiten oder in Apps einbinden. Umgesetzt werden soll das Projekt bis zum Ende des Jahres 2022.

Der Münsterland e.V.
Der Münsterland e.V. bündelt als Netzwerkzentrale der Region das Potenzial und die Stärken im Münsterland. Er ist Ansprechpartner für Einwohner, Akteure, Multiplikatoren, Fachkräfte und Touristen. Seine Aufgaben reichen vom klassischen Regionalmarketing über den Aufbau von Kooperationen bis hin zur Koordinierung von Förderprogrammen.

Bildzeile: Über eine Million Euro für die Reiseregion Münsterland freuten sich: Regierungspräsidentin Dorothee Feller (2.v.l.), Vorstand des Münsterland e.V. Klaus Ehling (2.v.r) sowie Claudia Müller (l.) und Elisabeth Fangmeyer (r.) aus dem Dezernat für EU-Förderung der Bezirksregierung Münster.

Bildquelle: Bezirksregierung Münster
Wir erklären uns damit einverstanden, dass die beigefügten Bilder für die Berichterstattung in Print- und Online-Medien sowie in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden. Ausgenommen sind sonstige kommerzielle Zwecke.