Stadt Münster verstärkt Kontrollen an Sperrstellen in der Innenstadt

13. Dezember 2022 Aus Von Andreas Hasenkamp

Münster (SMS). Nachdem am Montagabend (12.12.) ein PKW-Fahrer durch die Sperrzone in der Innenstadt gefahren ist, verstärkt die Stadt die Kontrollen an den Sperrstellen. Das von der Stadt beauftragte Sicherheitsunternehmen wird an der Sperrstelle Harsewinkelplatz eine weitere Sicherheitskraft einsetzen. Am Michaelisplatz wird jeweils zu den Markttagen, also mittwochs und samstags, ein weiterer Sicherheitsmitarbeiter zum Einsatz kommen. „Damit werden die Kontrollabläufe vor Ort weiter verbessert. Insgesamt tun wir viel für die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher in der Innenstadt, das dabei erreichte Niveau schätze ich als hoch ein,“ stellt Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer fest.

Einer männlichen Person ist es am Montagabend gelungen, mit ihrem Pkw durch die gesperrte Innenstadt zu fahren. Überprüfungen haben ergeben, dass er die kurzfristig geöffnete Sperrstelle am Harsewinkelplatz im Anschluss an Einsatzfahrzeuge der Polizei, die eine angemeldete Demonstration begleiteten, passieren konnte.

Dem Fahrer des Kleinwagens war zwar die Durchfahrt bei der Kontrolle durch den Sicherheitsdienst verwehrt worden, der Mann setzte jedoch seine Fahrt unbeirrt fort. Die Sicherheitskraft versuchte, den Wagen zu stoppen, indem sie durch das geöffnete Seitenfenster nach dem Zündschlüssel griff, jedoch ohne Erfolg. Der Mitarbeiter der Sicherheitsfirma zog sich bei der Aktion leichte Verletzungen zu.

Für die Zufahrt zum Harsewinkelplatz liegt dem dortigen Sicherheitsdienst eine Liste von Fahrzeugen vor, die passieren dürfen, um zu anliegenden Privatparkplätzen zu gelangen. Auch wird nach Kontrolle die Zufahrt zu einigen anliegenden Praxen ermöglicht. In einer Stellungnahme bekräftigt die Stadt die gültige Regel für die Einfahrt an den Sperrstellen: die Einfahrt durch Öffnen der Sperre darf erst dann freigegeben werden, nachdem die Kontrolle des Fahrzeuges erfolgt ist. Einsatzfahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst haben freie Durchfahrt. Nach Durchfahrt sind die Sperrstellen schnellstmöglich wieder zu schließen.

„Am Tag danach“ wurden die Mitarbeiter an den Sperrstellen noch einmal sensibilisiert, auf auffällige Personen und Fahrzeuge zu achten. Auf den Weihnachtsmärkten sind bereits routinemäßig verstärkt Polizeikräfte im Einsatz.