Rieselfelder Kulturtage mit Lesung, Tanz, Kino, Vogelwelt und Faust

8. August 2022 Aus Von Andreas Hasenkamp

Leise rieselt der Beat – Do 11. bis So 14. August 2022

Münster. Bereits zum siebten Male finden die Rieselfelder Kulturtage am rekonstruierten Rieselwärterhäuschen in der Nähe des Heidekrugs statt. Von Donnerstag, 11., bis Sonntag 14. August, hat der Schauspieler und Produzent Carsten Bender ein reichhaltiges Programm zusammengestellt. Thema in diesem Jahr ist „Beat“. Höhepunkt und Abschluss der Kulturtage ist am Sonntag die konzertante Aufführung von „Faust Hoch 3 – Kleine Faustschläge“ mit dem Film- und Bühnenschauspieler Thomas Thieme (Das Leben der Anderen, Babylon Berlin) und seinem Sohn, dem Musiker Arthur Thieme. Die Regisseurin Julia von Sell, die den Stoff eigens für die Rieselfelder in eine komprimierte Fassung gebracht hat, wird eine kurze Einführung in ihre Inszenierung geben.

Den Eröffnungsvortrag zum Thema „Beat“ gibt am Donnerstag um 15 Uhr der Medienwissenschaftler Norbert Nowotsch (11.8.). Am Ende des Vortrags erfolgt eine kleine Vernissage des ebenfalls von Nowotsch konzipierten POETREE – ein Baum, der die Gedichte des New Yorker Postbeat-Dichters Steve Dalachinsky hören lässt. Direkt im Anschluss öffnet das „kleinste Kino der Welt“ um 16.30 Uhr wieder die Tür. In dem Ein-Platz-Kino zeigt, wie auch am Freitag zur selben Zeit, die Linse e. V. einen 5-minütigen Film mit dem Beat-Poeten Jack Kerouac, der in Endlosschleife wiederholt wird. Den Abschluss am Donnerstag bildet um 19 Uhr ein Beat-Dialog aus westfälischer Perspektive zwischen dem Literaturwissenschaftler Walter Gödden und Carsten Bender.

Der Freitag startet um 15 Uhr mit dem Medienwissenschaftler Rainer Weißenborn und seinem Vortrag zur „rätselhaften“ Zahl 23. William Burroughs habe als Erster die 23 als Kennziffer literarisch eingeführt und damit eine bis heute anhaltende 23er-Mania ausgelöst. Die Tänzer und Choreoraphen Gifty Claresa Wiafe und Emmanuel Edoror verwandeln ab 19 Uhr viermal für jeweils 15 Minuten die Rieselfelder in einen grasgrünen Dancefloor.

Den Samstag beginnen um 15 Uhr der Philosoph und Dichter Andrew Rossiter und die junge in Münster lebende Autorin Batoul Alraey. Rossiter trägt eine Beat-Geschichte aus eigener Feder vor, Alraey eine Auswahl eigener Texte im arabischen Original und deutscher Übersetzung. Danach geht es um 17 Uhr zur Vogelsitzung mit dem Vogelkundler Manfred Röhlen. Statt klassisch auf den Spuren der Vögel zu wandern, setzen sich die Zuschauer hin und lassen die Vögel auf sich zukommen. Der Samstag endet um 19 Uhr mit einer Lesung von „Hartmann & Konsorten“: Pitt Hartmann und Carsten Bender lesen „Gehen“ von Thomas Bernhard (Fassung: Mechtild Janssen).

Am Sonntag um 11 Uhr lädt der Theaterregisseur Manfred Kerklau zum gemeinsamen Qi Gong in der Vogelwelt ein. „Des Kranichs Hals“ hat er sein Bewegungsprogramm zum Mitmachen genannt und es wird für alle „frühen Vögel“ auch schon am Donnerstag um 6 Uhr morgens angeboten. Um 12 Uhr nimmt Hans-Uwe Schütz von der Biologischen Station alle Interessierten mit auf seine Führung: „Schlag auf Schlag in den Rieselfeldern – Vom Kommen und Gehen im Vogelparadies.

Und dann kommt um 15 Uhr der Abschluss und Höhepunkt der Kulturtage „Faust Hoch 3“. Sind alle anderen Veranstaltungen kostenlos – es wird allerdings um Spenden gebeten –, wird für die Veranstaltung in der Regie von Julia von Sell mit Thomas Thieme und Arthur Thieme erstmals Eintritt erhoben. Der Vorverkauf über localTicketing.de hat begonnen.

Die Rieselfelder-Kulturtage werden vom Kulturamt der Stadt Münster und dem LWL-Landschaftsverband Westfalen-Lippe gefördert.

Alle Infos auf www.rieselfelder-kulturtage.de