Preis für wegweisende Kooperation an städtischen IT-Dienstleister citeq

Münster.-  Münsters städtischer IT-Dienstleister citeq und das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) Moers sind für wegweisende interkommunale Zusammenarbeit mit dem "e-city-nrw Award 2007" ausgezeichnet worden. Staatssekretär Karl Peter Brendel überreichte die Auszeichnung bei der vom NRW-Innenministerium und dem "Behörden Spiegel" veranstalteten Kongressmesse "e-nrw" in Düsseldorf. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 08.11.2007 mit.

In diesem Jahr steht der vom "Behörden Spiegel" geschaffene Preis unter dem Motto "Interkommunale Zusammenarbeit und Kooperationen – Shared Services auf Gemeindebasis". Gefragt waren Lösungen für höhere Flexibilität, geringere Kosten und Bündelung von Kompetenz.

Münster und Rechenzentrum in Moers schufen eines der größten Gemeinschaftsprojekte kommunaler IT-Technik

Die citeq Münster und das KRZN haben mit "DataClearing NRW" eines der größten Gemeinschaftsprojekte kommunaler Informationstechnik geschaffen. Es standardisiert viele Datenübermittlungen, vor allem die elektronische Rückmeldung im Einwohner- und Meldewesen. Hinzu kommen Datenübermittlungen an die Bundesfinanzverwaltung, an die Deutsche Rentenversicherung, die Deutsche Post RentenService oder im Rahmen des Krebsregistergesetzes NRW. Die gemeinsame Lösung bringt für die Kommunen bessere Verwaltungsleistung zu deutlich niedrigerem Preis.

Kommunen in NRW, Saarland und Niedersachsen sind Nutzer

Kommunen in NRW, Saarland und Niedersachsen mit insgesamt 16 Millionen Einwohnern nutzen DataClearing NRW seit Januar 2007. DataClearing wirkt als Datendrehscheibe und verbindet die Einwohnerregister der Kommunen in ganz Deutschland. Damit kann jede Kommune mit allen anderen Kommunen elektronisch Daten austauschen und die neuen Anforderungen im Melderecht erfüllen.

Einsparpotenzial pro Ummeldung etwa zwei Euro.

Gegenüber der bisherigen Rückmeldung auf Papier beträgt das Einsparpotenzial pro Ummeldung etwa zwei Euro. Rechnet man diesen Betrag hoch, sparen die Kommunen allein durch diesen Dienst mehr als drei Millionen Euro pro Jahr. Zudem wird die Ummeldung deutlich schneller abgewickelt als früher.

Möglichkeiten zur Modernisierung von Verwaltungsprozessen

Staatssekretär Brendel: "Das Projekt 'Elektronische Rückmeldung im Meldewesen' zeigt uns, welche Möglichkeiten zur Modernisierung von Verwaltungsprozessen sich durch intensive Zusammenarbeit eröffnen. Dieser Prüfstein für die Kooperationsfähigkeit der deutschen Verwaltungen wurde gemeinsam gemeistert und dem Projekt damit eine wichtige Leitbildfunktion verschafft."

Zusammenarbeit bei der Bündelung von IT-Technik und Know-how

"Für uns bestätigt der Award 2007 eine erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Bündelung von IT-Technik und Know-how. Diese Bündelung ist offensichtlich ein guter Treibsatz für erfolgreiche Lösungen, die nicht zuletzt dem Bürger zugute kommen", so übereinstimmend der Geschäftsführer des KRZN Moers, Bernd Weggen, und Stefan Schoenfelder, stellvertretender Werkleiter der citeq.

Weitere Potentiale für standardisierte Datenkommunikation

Die Infrastruktur von DataClearing NRW ist keineswegs allein auf das Meldewesen ausgerichtet. Sie wird in Zukunft weitere Dienste und Verwaltungsbereiche über eine standardisierte Datenkommunikation erschließen.

 

(Visited 44 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*