Jentschura International verlängert Kooperation mit Kneipp-Bund e.V.

Zuletzt aktualisiert 26. Juni 2015 (zuerst 21. Juni 2015).

Münster,  Donnerstag, 21. Mai 2015 | Die Jentschura International GmbH und der Kneipp-Bund e.V., Bundesverband für Gesundheitsförderung und Prävention, haben ihre Zusammenarbeit jetzt um ein weiteres Jahr verlängert.

Jentschura International verlängert Kooperation mit Kneipp-Bund e.V.

Mit verschiedenen gemeinsamen Projekten und Aktionen nutzen die beiden Partner bereits seit 2011 die zahlreichen bestehenden Schnittstellen dafür, um die Philosophie von Sebastian Kneipp zu stärken sowie die Botschaft einer natürlichen, basischen Ernährung und Körperpflege voranzutreiben.„Unsere Philosophie erweitert das Kneipp-Konzept durch die Berücksichtigung des Säure-Basen-Haushalts, der aufgrund der heutigen Lebens- und Ernährungsgewohnheiten häufig nicht mehr im Gleichgewicht ist“, erklärt Geschäftsführer Dr. h. c. Peter Jentschura. „Wir ergänzen mit unseren Produkten quasi das altbewährte Prinzip des Pfarrers.“

Kneipp-Konzept erweitert: durch Berücksichtigung des Säure-Basen-Haushalts

Denn Schnittstellen gibt es zahlreiche. Wie Kneipp weiß auch Jentschura, wie wertvoll Fußbäder sind, ergänzt sie jedoch mit dem Körperpflegesalz MeineBase, das zusätzlich wohltuend wirkt. Auch das basische Funktionswäscheprogramm AlkaWear der Marke P. Jentschura basiert grundsätzlich auf der Hydrotherapie des Pfarrers – erweitert um basische Körperreinigung und -regeneration. Wie Kneipp setzt zudem auch Jentschura auf eine ausgewogene und vielseitige Ernährung sowie auf Kräuter und Heilpflanzen zur Prävention.

Deshalb ist Annette Kersting, Bundesgeschäftsführerin des Kneipp-Bund e.V., ebenfalls von der Zusammenarbeit überzeugt. „Wir freuen uns, mit der Firma Jentschura einen qualifizierten, kompetenten und starken Partner gefunden zu haben, der die Anschauung und Gesundheitslehre von Sebastian Kneipp bereits seit Langem in seine Unternehmensphilosophie implementiert hat“, erklärte sie bei ihrem Besuch zur Kooperationsverlängerung in Münster.

Peter Jentschurea ausgezeichnet für Engagement für das klassische Naturheilverfahren nach Sebastian Kneipp

Wegen der zahlreichen Gemeinsamkeiten wurde Peter Jentschura zudem bereits als großer Förderer aufgrund seines außergewöhnlichen Engagements für das klassische Naturheilverfahren nach Sebastian Kneipp ausgezeichnet. Darüber hinaus sind die Jentschura-Lebensmittel in den vom Kneipp-Bund zertifizierten Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Kindergärten, Schulen, Senioreneinrichtungen, Gästehäusern und Kurbetrieben schon lange fester Bestandteil – und, laut Kersting, längst bewährt und sehr geschätzt.

Kneipp-Bund e.V. ist  Dachverband

Der Kneipp-Bund e.V. ist der Dachverband von mehr als 600 Kneipp-Vereinen mit rund 160.000 Mitgliedern und damit die größte nichtkommerzielle Gesundheitsorganisation in Deutschland. Mit dem Satzungsziel „Gesunde Menschen“ hat er sich der Stärkung von Prävention und Gesundheitsförderung verschrieben. Basierend auf den Lehren von Sebastian Kneipp (1821-1897) vermittelt der Kneipp-Bund e.V. ein wertvolles und zugleich modernes Gesundheitskonzept

. Es setzt sich zusammen aus den Elementen Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung.Das Kneipp-Zentrum, gleichzeitig Geschäftsstelle des Kneipp-Bund e. V., hat seinen Sitz in Bad Wörishofen, wo Sebastian Kneipp ab 1855 wirkte. Darüber hinaus verfügt der Bundesverband über einen politischen Arm, das Berliner Büro. Seit 1962 ist die Internationale Kneipp-Bewegung im Verband Kneipp Worldwide organisiert.

Quelle: Bewährte Partnerschaft | P. Jentschura

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • München, Wien, Paris, Prag, Toronto: Die Jentschura International GmbH ist in vielen Metropolen dieser Welt zu Hause. Auf rund 40 Fach- und Publikumsmessen hat das Unternehmen aus Münster im Jahr 2010 Präsenz gezeigt. Hinzu kamen rund 60 Seminare und Vorträge in vielen Ländern dieser Welt. Höhepunkte bildeten unter anderem die…
  • Eine klare Forderung: „Münsters Industrie muss wachsen!" Das ist gleichzeitig das Ziel der Unternehmensinitiative „Industrie in Münster" (HM), die jetzt die Ergebnisse einer neuen Studie zur Bedeutung der Industrie in der Domstadt vorstellte. „Für die Zukunft der Stadt ist es geradezu gefährlich, dass die Industrie in der öffentlichen Wahrnehmung wie…
  • Endlich Bürokratieabbau – das insbesondere erwartet und erhofft Michael von Bartenwerffer, Sprecher der Geschäftsführung der Winkhaus Holding aus Münster von einer neuen Bundesregierung, wie er gegenüber dem  CDU-Bundestagsabgeordneten Ruprecht Polenz deutlich machte. Das teilt Polenz in einer PR-Serie seiner "Wirtschafts-Sommertour" mit. „Wir wissen als international aufgestelltes Unternehmen deutsche Rechtsstaatlichkeit zu schätzen.…
  • Münster/Westfalen. Mit der Neuansiedlung der Linnemann GmbH & Co. KG, einem Anbieter von Trockenbaustoffen, sind im Gewerbepark Loddenheide fast 50 Prozent der Flächen vermarktet. Firmensitz aus dem Kreis Warendorf nach Münster Das Ahlener Unternehmen, das zur Kette der Metzger-Gruppe gehört, verlagert damit seinen Firmensitz aus dem Kreis Warendorf nach Münster.…
  • Münster/Westfalen. Die Wirtschaftsförderung Münster (WFM) ist mit Wirkung zum 1. Januar 2007 zum neuen Mehrheitsgesellschafter der Technologiepark Münster GmbH bestellt worden. Umfirmierung der Gesellschaft in Technologieförderung Münster GmbH Zeitgleich fand auch die Umfirmierung der Gesellschaft in Technologieförderung Münster GmbH statt. Ein Ratsbeschluss vom 13. Dezember 2006 und die Gesellschafterversammlung vom…
Follow by Email
RSS