Nikolaus-Fest der KGH in Hiltrup sehr gut angenommen

Nikolausfest in Hiltrup neben der Kirche St. Clemens. Fotos: A. Hasenkamp, Münster.

Münster-Hiltrup. Für eine Spende an Jugendhilfe Direkt fand sich am Samstag neben der Kirche St. Clemens ein reiches Angebot zum „Nikolaus-Fest“ zusammen. Die Karnevalsgesellschaft Hiltrup, KGH, hatte gerufen, viele Vereine waren gekommen: Darunter der TUS Hiltrup mit Glühwein und Gulaschsuppe, die Emmerbach-Schützen mit „Emmerbacher Feuerzangen-Bowle“, ein stimmgewaltiger Karnevalist rief „Pizza, Pizza, Pizza“ quer über den Platz, um Hungrige zur mobilen Pizzeria der KGH  zu locken. Auch die Bürgerschützen Hiltrup machten mit, der Reibekuchen-Stand lief unter der Flagge des Karnevalsvereins „Hiltruper Jungs und Mädels“.

Für kräftigen Gesang sorgten der Männergesangverein MGV Hiltrup im Verbund mit den Damen von „Chorisma“ und einem Akkordeon-Spieler. Direkt vor der Bühne hatten sich neun junge Sängerinen zusammengefunden und ließen ihren Stimmen freien Lauf, die Liedzettel in den Händen. Wie sie den hergekommen seien, fragt Franke? „Mit Oma“, „Mit Opa“, „ganz allein mit Freundinnen“. Karl Franke vom MGV dankte auch den Besuchern fürs Mitsingen.

Das Singen diente auch dazu, den Nikolaus anzulocken. Grund genug für „Fröhliche Weihnacht überall“, „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ damit, so Franke, seien die Glocken von St. Clemens gemeint – oder auch „Lasst uns froh und munter sein“ und „Alle Jahre wieder“.

Dann endlich bahnt sich ein Mann mit hoher Mütze, ein Kreuz ist darauf, einen Weg durch die Menge, in einer Hand hält er einen golden schimmernden Bischofsstab: der Nikolaus kommt. Ein wenig dauert das, denn er nimmt schnell Kontakt auf in der Menge. Dann sitzt er auf der Bühne, ein Helfer hält seinen Stab; rechts hinter ihm stehen Kisten mit Tüten und Gebackenem, die „Stutenkerle“. Die Brüder Angelo und Roberto Balderi sorgen dafür, dass der Nikolaus immer einen zum Verschenken in der Hand hat. Lange Reihen von Kindern kommen, klitzekleine und große, staunende, verschreckte, unerschrockene, neugierige, aufgeschlossene. So jemanden hatten die meisten wohl noch nie gesehen, mit dieser prachtvollen Kleidung und dem langen, schneeweißen Bart.

(Visited 17 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*