Kommentar zur Kandidaten-Kür der CDU Südost zur BV 2014

Zuletzt aktualisiert 13. November 2020 (zuerst 20. Februar 2014).

Viel Vertrauen ist verloren, manche Beziehung belastet. Nötig war das nicht.

Das Vertrauen: Möcklinghoff sagte unwidersprochen, Bensmann habe ihr gegenüber geäußert, dass „mit mir in der Vergangenheit eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht möglich war und in Zukunft nicht möglich sein wird“. Ein Ex-Vorsitzender lobt den Kandidaten für integrative Leistungen – sein Wahlergebnis zeichnet ein anderes Bild.

Der in seiner Ortsunion dramatisch unterlegene Kandidat sagt schriftlich mehrfach ab – kandidiert kurzfristig doch, unterstützt vor allem von Vertretern anderer Ortsunionen, nicht aus seiner eigenen. Die dritte der Ortsunionen hält sich etwas zurück: Das müssten die Gremmendorfer unter sich ausmachen, hatte deren Vorsitzender nach der Wahl vom November gesagt.

Die Zusammenarbeit ist erschwert, auch das Finden eines neuen Fraktionsvorsitzenden.

Angeschlagen dürfte das Vertrauen in das strategische und das taktische Geschick exponierter Politiker der CDU aus Südost sein. War diese späte  Kampfkandidatur, von außen gestützt, überhaupt aussichtsreich? Ist man mit einer Fehleinschätzung oder offenen Auges vor die Wand gelaufen? Wie steht die Angelmodder Ortsunion gegenüber den eigenen Mitgliedern da – bei deren Kandidaten-Kür im Januar 2014 war die Causa Bensmann kein Thema.

Womöglich ist dieses Scheitern trotz Eklat und unvermeidlichen Nachwirkungen ein Segen. Denn hätte der Jetzt-Aber-Doch-Wieder-Kandidat gesiegt, welches Engagement hätte dies im Wahlkampf zur Folge gehabt, was hätte es für eine Zusammenarbeit in der BV bedeutet? Zumal Verstimmung und Zwietracht die Chancen von Kandidaten auf den nicht sicheren Listenplätzen beschädigt hätte: Die Enttäuschten hätten gewusst, wem sie es zu verdanken haben.

Zum Schluss: Beim Eklat prallten auch zwei Wege der Kandidaten-Kür aufeinander. Die Ortsunion in Gremmendorf wählte die freie Wahl – die Kampfkandidatur im Bezirk wollte dies aushebeln auf dem älteren, verbreiteten Weg der Liste, bestimmt von Amtsinhabern. Die freie Wahl und die Diskussion im Bezirk deckten Dinge auf, die ohne Demokratie und Diskurs unter der Decke geblieben wären.

Kommentar: Andreas Hasenkamp.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster. Im Januar und Februar 2021 holen die Abfallwirtschaftbetriebe Münster an den regulären Terminen der Sperrgutabfuhr die ausgedienten Weihnachtsbäume ab. Die Bäume müssen dafür abgeschmückt sein, sie sollten keine Wurzeln oder Ballen haben und nicht größer als Zimmergröße sein. Alle Informationen zur Entsorgung auch der Weihnachtsbäume gibt es auf der…
  • Münster (SMS) Der letzte Sanierungsabschnitt des Stadthauses 1 in Münster rückt näher, und damit auch Umzüge innerhalb der Verwaltung. Aktuell packt das Amt für Finanzen und Beteiligungen die Umzugskisten und ist zwischen dem 12. und 15. Januar nur eingeschränkt erreichbar und auskunftsfähig. Zukünftig sind die Bereiche rund um Steuerabgaben für…
  • Angela Stähler: Neue ehrenamtliche BürgermeisterinMünster (SMS) Zwei ehrenamtliche Bürgermeisterinnen und einen ehrenamtlichen Bürgermeister hat der neue Rat der Stadt Münster aus seinen Reihen gewählt. Angela Stähler (CDU), Maria Winkel (SPD) und Klaus Rosenau (Grüne) werden Oberbürgermeister Markus Lewe bei repräsentativen Aufgaben vertreten und ihre Persönlichkeit in das Stadtgeschehen einbringen. Eine Porträtserie stellt die neuen…
  • Peter Bensmann Bezirksbürgermeister für Münster-Südost bis 2025Münster-Wolbeck (agh). Der neue Bezirksbürgermeister für den Stadtbezirk Südost heißt Peter Bensmann.Der CDU-Politiker wurde am Dienstag im Rathaus zu Münster bei der konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung Südost am Dienstagabend einstimmig mit 19 Stimmen gewählt von einem breiten Bündnis aus CDU, SPD, FDP und Grünen. Die Vertreter der AfD und der…
  • CDU-Kandidaten für BV Südost für 2014 stehen festStreit um Kampfkandidatur für Bezirksverstretung / Peter Bensmann unterliegt Sabine Möcklinghoff / Aushebeln der Gremmendorfer Wahl misslingt Münster. Das Kandidaten-Team der CDU für die Bezirksvertretung Münster-Südost steht nun auch im letzten der sechs Bezirke, in Süd-Ost. Den Weg dorthin prägte ein Eklat. 27 Kandidaten jeden Alters stehen zur Wahl, einhellig…
Follow by Email
RSS