Noch eine Schule für Münster-Südost? Vorstoß der CDU Südost für weiterführende Schule

Standort nahe Westfalengas AG vorgeschlagen

Münster-Angelmodde (agh). Braucht Münsters Südosten eine weitere weiterführende Schule? Und ist ein Gelände in der Nähe der Grenze von Gremmendorf und Angelmodde-West, in der Nähe des Geländes der Westfalen AG, der beste Standort dafür?

Führende Kräfte der CDU in Süd Ost bejahen diese Frage. Am 24. April 2020 sprachen darüber in einem Video auf Facebook Doktor Michael Klenner, derzeit Kandidat für das Amt des Ratsherrn für Angelmodde im Stadtrat von Münster, und Peter Bensmann, Kandidat für das Amt des Bezirksbürgermeisters für Münster Südost. Im Vorfeld hatte Franz-Josef Ruwe, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Bezirksvertretung Münster Südost, darüber bereits mit der Verwaltung der Stadt Münster gesprochen.

Ein Pluspunkt sei die mögliche Anbindung dieses Standorts an die WLE, betonte Klenner. Das käme Schülern wie auch Lehrern zugute. Zum Bedarf führte Cleaner an, es gebe das große Baugebiet auf der ehemaligen Kaserne und weitere Baugebiete. Man brauche eine solche weiterführende Schule mit gymnasialer Oberstufe „für Angelmodde und Gremmendorf“.

Die beiden Lokalpolitiker filmten ihr Gespräch im Wald mit Blick auf den möglichen Standort. Corona-Zeiten seien schwierige Zeiten für den Wahlkampf“, so Bensmann.

„Sprechen Sie uns gerne an, über Facebook, über Instagram – wir  beantworten ihre Fragen dann auf diesem Wege.“

Bei den Anmeldungen der Fünftklässer hatte es Anfang 2020 an einigen weiterführenden Schulen in Münster Engpässe gegeben, wie die WN berichteten.

Engpässe gibt es bereits im Bereich der Grundschulen in Wolbeck. Der Bedarf hat sich anscheinend gegenüber den Erwartungen der Stadt vor einigen Jahren erhöht. Die Planung zusätzlicher Züge mit den notwendigen baulichen Erweiterungen gestaltet sich komplexer als angenommen und verzögert sich, so eine Verwaltungsvorlage der Stadt Münster.

Infrage steht auch eine Erweiterung des Schulzentrums Wolbeck.

Die Rückkehr zu G9 ändert die Raumlage nicht: „Die durch die Umstellung auf G 8 frei gewordenen Räume wurden für die Bedarfe von
Mittagsverpflegung, Inklusion und Differenzierung genutzt.“ Der zusätzliche Bedarf an Raum für Gymnasien bestehe ab dem Schuljahr 2026/2027: Dann sollen die ersten SuS in die 13. Klasse kommen. Deutlich mehr Menschen erwartet die Stadt in Gremmendorf und in der näheren Umgebung. Daher führe die Verwaltung „aktuell Verhandlungen zum Erwerb eines Grundstückes als Standort für ein neues Gymnasium / für eine weiterführende Schule.“

Quellen:

https://www.facebook.com/peter.bensmann.cdu/videos/267210774675878/

Anmeldung der Fünftklässler

https://www.wn.de/Muenster/4157101-Anmeldung-der-Fuenftklaessler-Vier-Schulen-muessen-Kinder-abweisen

Statusbericht zum Schulbauprogramm auf der Grundlage der bisherigen Beschlüsse zu Handlungsbedarfen zur Erweiterung von Schulgebäuden, V/0109/2020   https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/to0040.php?__ksinr=11820