Jörg Mösgen beim Bürgerfest der Sendenhorster SPD im Spanniger

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 25. Februar 2016 (zuerst 9. Juni 2009).

Sendenhorst/Wahlkampf. „Wir brauchen einen Ausbau der Ferienbetreuung für Kinder und Jugendliche in den Ferien“, gab eine Mutter Jörg Mösgen mit auf den Weg. Beim  Nachbarschaftsfest der Sendenhorster SPD auf dem Spanniger war der Bürgermeisterkandidat der SPD ein gefragter Gesprächspartner, so die Partei in einer Pressemitteilung.

Ferienbetreuung  in Sendenhorst soll ausgebaut werden

Und die Ferienbetreuung war ein Thema, auf das Jörg Mösgen angesprochen wurde. „Ich weiß um den Bedarf bei der Ferienbetreuung“ so  Verwaltungsfachmann Mösgen. Hier müsse man überlegen, ob die gute und stets gut ausgelastete Ferienbetreuung von Jugendwerk und SG um weitere Angebote ergänzt werden könne, warf Mösgen einen Blick in die Zukunft.

Kritisiert wurde auch der Zustand der Grünflächen im Bereich Spanniger/ Südstraße. Hier, so erfuhren Jörg Mösgen und Kreistagskandidat Detlef Ommen, sei die Stadt stärker gefordert, die Anlagen in Ordnung zu halten. „Der Zustand der Grünanlagen ist Teil der Visitenkarte der Stadt“, stellte Mösgen klar. Für ihn sei es besonders wichtig, die Lebensqualität in der Stadt weiter zu verbessern. Dafür gehört auch die Pflege von städtischen Grünanlagen und, zum Beispiel, der Fußgängerzone. Neben Jörg Mösgen war auch Bundestagskandidat Bernhard Daldrup vor Ort, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.