Jahresabschluss der Altherren des VfL Wolbeck mit stürmischen Gästen

Münster-Wolbeck. Sie spielen draußen durch, die Altherren, ob es in Strömen regnet oder der Wind pfeift. Bedauerlich, dass es beim Jahresabschluss-Training am 28. Dezember nicht schneite. Die Fußball-Heroen hätten auch dem ruhmreich getrotzt. Als stürmenden Ersatz hatten sich die  Kicker um Trainer Dirk Mentrup und Obmann Erich Voss die 3. Senioren-Mannschaft des VfL eingeladen. Die standen tatsächlich mit elf Mann auf dem Platz, mitsamt ihrem Trainer Christian Zumdick, selbst Spieler der Altherren. Er muss den Jung-Kickern wohl eine der wenigen und streng geheimen Schwachstellen der Altherren verraten haben, denn die Jung-Kicker führten nach frühen Treffern bald mit 3:0. Es mag auch daran gelegen haben, dass einige Altherren noch Zeit benötigten, eine wichtige Frage zu klären: Handelt es sich um ein Heim- oder ein Auswärtsspiel? Die zweite Halbzeit verlor der Nachwuchs jedoch gegen ausdauernde Altherren und ihren engagierten Torwart. Die Altherren freuten sich auch über selten gesehene Spieler in ihren Reihen, zudem über hilfreiche Kommentatoren am Spielfeldrand.

Die „dritte Halbzeit“ verbrachte ein Teil beider Mannschaften diesmal nicht in der Kabine, sondern im Haus des Sports. Ausgiebige Spiel-Analysen der Männer aus Wolbeck, Polen, dem Iran und dem Kosovo führten zu Plänen für eine Wiederholung der Begegnung, schon weil es versäumt worden war, den Strafstoß von „Vossi-Bär“ aufzuzeichnen. Auch einige passive Mitglieder der Altherren stießen zu der Sportler-Runde, ebenso Norbert Bothen – direkt von der Hallen-Stadtmeisterschaft. Die Altherren wollen in der nächsten Spielzeit an die alte anknüpfen, in der sie kein Spiel verloren. Allerdings waren erneut viele Begegnungen „mangels Masse“ ausgefallen.

(Visited 189 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*