Gymnasium energetisch saniert: Paulinum senkt Energieverbrauch

Gymnasium energetisch saniert: Paulinum senkt Energieverbrauch

Zuletzt aktualisiert 7. August 2020 (zuerst 6. August 2020).

Münster (SMS) Gutes Klima für gutes Lernen, ein deutlich abgesenkter Heizwärmebedarf und ein pro Jahr um 50 Tonnen reduzierter CO2-Ausstoß – das und mehr ist mit der energetischen Sanierung des Gymnasium Paulinum inklusive Sporthalle erreicht.

Drei Jahre lang hat das städtische Immobilienmanagement die vierzügige Schule am Stadtgraben saniert, investiert in neue Fenster und Heizkörper, Innendämmung der Wände, in moderne Haustechnik und neue Fassadenplatten.

Jetzt nähern sich die Arbeiten mit großen Schritten ihrem Ende. Das Schlusskapitel wird in den Sommer- und Herbstferien mit der Sanierung der Sporthalle aufgeschlagen.

„Klimaneutrales Münster bis 2030“?

Ein klimaneutrales Münster bis 2030 – diesem ehrgeizigen Ziel hat sich die Stadt verschrieben. Und sie will ihre Hausaufgaben natürlich auch beim eigenen Gebäudebestand machen. „Eine Schlüsselrolle nimmt dabei die energetische Sanierung älterer Gebäude ein. Auch in unserem Immobilienbestand wollen wir konsequent den Klimaschutz vorantreiben“, sagt Stadtrat Matthias Peck, „vor allem in den Schulen.“ Wie das funktionieren kann, zeigt das Gymnasium Paulinum mit seinem denkmalgeschützten Altbau von 1957 und dem Erweiterungstrakt aus den 1980er Jahren. „Wir haben den Energie- und CO2-Verbrauch um rund 20 Prozent heruntergefahren“, bilanziert der Beigeordnete für Immobilien und Nachhaltigkeit. Matthias Peck: „Jährlich sparen wir damit rund 34 Tonnen Kohlendioxid und 20 000 Euro. Für ein denkmalgeschütztes Gebäude sind das hervorragende Werte.“

Außenverschattung verhindert Aufheizen des Gymnasium Paulinum

Die Arbeiten liefen in enger Kooperation mit dem Denkmalschutz. Zusätzlich zur energetischen Sanierung wurden im Altbau asbesthaltige Böden ausgetauscht und abgehängte Decken renoviert. Eine neue Außenverschattungsanlage verhindert in heißen Sommern das Aufheizen der Klassenräume.

Sanierung parallel zum Schulbetrieb / Kosten von fast fünf Millionen Euro

Bauarbeiten, Lärm, Absperrungen, Schmutz – wenn ein so großes Sanierungspaket bei laufendem Unterricht gestemmt wird, verlangt das einiges ab. Hinter Schule und dem Immobilienmanagement liegen viele Monate mit engen Abstimmungen. „Eine riesige Herausforderung für die rund 900 Schüler, 70 Lehrkräfte und für unsere Logistik“, sagt Projektleiterin Helena Heyen und hält einen großen Dank bereit für viel Verständnis: „Das Miteinander hat hervorragend geklappt“. Um Störungen für das Schulleben möglichst klein zu halten, wurde in vier getrennten Bauabschnitten saniert. Voll im Plan liegen die Zeit- und Kostenpläne: Knapp fünf Millionen nimmt die Stadt für das Bauprojekt in die Hand.

Sporthalle energetisch saniert

Auch die Turnhalle bekommt eine Frischzellenkur. Die stark verwitterte Fassade wird energetisch fit gemacht und komplett – unter Wahrung des vorhandenen Charakters aus Stahl, Aluminium und Glas – erneuert. Aktuell werden die Oberlichter in der Ostfassade ausgetauscht, im Herbst schließt die Sanierung der einfach verglasten Westfassade und der Einbau der neuen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung an. Gesamtinvestition: 800 000 Euro.

Auch dies zahlt sich langfristig für den Geldbeutel und den Klimaschutz aus: Der jährliche Heizwärmebedarf senkt sich von 155 kWh/m² auf 59 kWh/m². Das jährliche Einsparpotential beträgt 91.500 kWh und 16 Tonnen Kohlendioxid.

https://www.wolbeck-muenster.de/?s=Paulinum+Gymnasium

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster (SMS) Noch bis zum 30. November können sich Hauseigentümer um das Gütesiegel der Stadt Münster für klimagerechte Altbausanierungen bewerben. Voraussetzung für eine Bewerbung ist: Das Haus muss vor 1995 erbaut worden sein und der Wärmeverlust des sanierten Gebäudes über die Außenhülle darf den Standard eines vergleichbaren Neubaus höchstens um…
  • Wärmebilder für energetische Sanierungen in MünsterMünster (sms). Mit dem "Masterplan 100 % Klimaschutz" verfolgt die Stadt Münster ambitionierte Klimaschutzziele und setzt einen Schwerpunkt bei der Gebäudesanierung. Die biete "enorme Klimaschutzpotenziale". Über 70 Prozent der Wohngebäude in Münster wurden vor 1980 gebaut. Sie sind also in einer Zeit entstanden, in der der Energieverbrauch kaum eine Rolle…
  • Münster (SMS) Die Stadt Münster bietet Hausbesitzern mit ihrem Förderprogramm „Energieeinsparung und Altbausanierung“ einen finanziellen Anreiz, die Vorteile eines gut gedämmten Hauses zu erfahren und genießen zu können. Die Heizung kann gedrosselt werden, durch die Fenster zieht es nicht mehr und das gesamte Klima im Haus ist behaglicher nach einer…
  • Münster (SMS) Vom Altbau aus den 50er Jahren zum vorbildlich sanierten Gebäude auf Effizienzhaus-Standard: Das Mehrfamilienhaus der "Wohn + Stadtbau" an der Bürenstraße 1 in Wolbeck hat eine rasante Wandlung durchgemacht, ohne dass sich die Architektur des Hauses verändert hat. Auszeichnung für "Wohn + Stadtbau" Die Stadt zeichnete die hervorragend…
  • Energetische Sanierung: Inforeihe für VermieterPraxisnahe Informationen für Vermieterinnen und Vermieter zur energetischen Sanierung / Weitere Veranstaltungen folgen Münster (SMS). Energetische Sanierung: Wie geht das für mich als Vermieter? Auf großes Interesse stießen in Münster die ersten beiden Termine der Inforeihe „Lernen von den Profis“, organisiert von der städtischen Koordinierungsstelle für Klima und Energie. An…
Follow by Email
RSS