Ausbildungsplatz trotz Corona-Krise: technotrans stellt zwölf neue Auszubildende ein

Ausbildungsplatz trotz Corona-Krise: technotrans stellt zwölf neue Auszubildende ein
Frisch am virtuellen Ausbildungsplatz: Auszubildende der technotrans stellen sich vor. Foto: technotrans

Sassenberg, 5. August 2020 – Es gibt Chancen für junge Berufseinsteiger in der Krisenzeit: Die technotrans SE aus Sassenberg hat zum 1. August 2020 erneut alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzt. Zwölf Nachwuchskräfte starteten am Hauptsitz in Sassenberg mit einem Ausbildungsplatz ins Berufsleben. Sassenberg liegt etwa 30 Kilometer von Münster entfernt. Als einer der größten Ausbildungsbetriebe der Region beschäftigt das Unternehmen zurzeit insgesamt 48 Auszubildende. Der Spezialist im Bereich der Flüssigkeits-Technologie bietet den Fachkräften von morgen eine abwechslungsreiche Ausbildung mit spannender Projektarbeit.

Fachkräftemangel in vielen Regionen in NRW

In vielen Branchen und Regionen herrscht deutschlandweit seit Jahren ein Fachkräftemangel. Die Corona-Krise erschwert die Situation zusätzlich: Geschlossene Schulen und abgesagte Messen beeinträchtigen den Kontakt zwischen Azubis und Ausbildungsbetrieben deutlich. Trotz der schwierigen Lage begrüßte technotrans auch dieses Jahr zwölf neue Lehrlinge zum Ausbildungsstart. Die Sassenberger setzen dabei auf unternehmerischen Weitblick. „Wir sind zuversichtlich, dass wir die schwierige Corona-Zeit überstehen werden. Deshalb investieren wir weiterhin in qualifizierte und engagierte Mitarbeiter“, sagt Tina Wegmeth, Personalreferentin und Ausbildungsleiterin bei technotrans.

Angesichts der besonderen Umstände fiel dieses Jahr der „Einkleide-Tag“ aus, bei dem die Auszubildenden in Begleitung ihrer Eltern vor Ort erstmals in ihre neue Arbeitskleidung schlüpfen. Stattdessen versendeten die bestehenden Azubis die Kleidung per Post an die technotrans-Neuzugänge und stehen ihnen über digitale Kanäle mit Rat und Tat zur Seite.

Ausbildungsplätze in 16 Berufen

Frisch am virtuellen Ausbildungsplatz im Unternehmen
Frisch am virtuellen Ausbildungsplatz: Auszubildende der technotrans stellen sich vor. Foto: technotrans

Insgesamt bildet technotrans in 16 verschiedenen technischen und kaufmännischen Berufen aus. Die zwölf Nachwuchskräfte starten ihre Karriere unter anderem als Mechatroniker, Technischer Produktdesigner, Industriekauffrau oder Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. So vielfältig die Ausbildungsmöglichkeiten, so vielfältig sind auch die Tätigkeiten bei technotrans. Die Azubis arbeiten beispielsweise gemeinsam an anspruchsvollen Projekten und nehmen an ehrenamtlichen Aktionen teil. Über ihren Arbeitsalltag Arbeitsalltag am Ausbildungsplatz berichten die zukünftigen Fachkräfte auf einem Instagram-Profil sowie dem technotrans-Azubi-Blog. Die Kanäle werden von den Auszubildenden selbstständig betreut und mit Inhalten gefüllt.

Intensive Betreuung und gute Vorbereitung für Azubis

Bei der Ausbildung des Nachwuchses setzt technotrans auf Qualität. Ziel des Konzerns ist es, die Auszubildenden langfristig als Fachkräfte im Unternehmen zu halten. Deshalb bietet technotrans den Lehrlingen während ihrer Ausbildung neben Werksunterricht und Prüfungsvorbereitung auch eine intensive Betreuung inklusive Mentoring durch erfahrene Mitarbeiter an. Dank der vielen internationalen Standorte sind auch erste Auslandsaufenthalte möglich. Das kommt bei den Auszubildenden gut an. „Unsere Übernahmequote liegt bei nahezu 100 Prozent. Darauf sind wir sehr stolz“, betont Wegmeth.

Ausbildungsstellen mit Beginn im August 2021

Interessenten können sich schon jetzt für folgende Ausbildungsstellen mit Beginn im August 2021 bewerben:

  • Industriekaufmann/frau
  • Betriebswirt/in (VWA)
  • Mechatroniker/in
  • Mechatroniker/in für Kältetechnik
  • Elektroniker/in für Betriebstechnik
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Fachinformatiker/in für Systemintegration
  • Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung
  • Technische/r Produktdesigner/in
  • Technische/r Systemplaner/in

Instagram: https://www.instagram.com/technotrans.azubis
Blog: https://blog.technotrans.de/tag/technotrans

Weitere Informationen unter: www.technotrans.de

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Der öffentliche Dienst umfasst die Tätigkeiten der Beamten (incl. Richter, Soldaten) und der Tarifangestellten (Angestellten und Arbeiter). In Deutschland sind etwa 4,8 Millionen Menschen im öffentlichen Dienst beschäftigt, davon rund 1,7 Millionen Beamte, 2,9 Millionen Angestellte und etwa 186.000 Berufs- und Zeitsoldaten. (Quelle: Deutscher Beamtenwirtschaftsring e. V.). Die Beschäftigten des…
  • Jugendliche haben eine große Auswahl an weiterführenden Bildungsmöglichkeiten. Allerdings haben sie auch die Qual der Wahl.  Unterstützung erfahren die Schülerinnen und Schüler durch Lehrkräfte, die an den Schulen den Auftrag zur Koordinierung der Berufswahlorientierung haben. Schüler arbeiten eigenverantwortlich / Fortbildung bietet Tipps für Lehrer Lehrern wie Schülern aller Schulformen soll…
  • Münster.- Die „Münsteraner Erklärung“ zur Förderung der grenzüberschreitenden beruflichen Qualifizierung und Berufsbildung haben die Spitzenrepräsentanten der Handwerkskammer Münster bei einem Besuch in Brüssel dem Präsidenten des Europäischen Parlaments, Professor Dr. Hans-Gert Pöttering, überreicht. Die Erklärung war anlässlich der Internationalen Bildungskonferenz der Kammer im Oktober von Bildungsexperten und Vertretern der Wirtschaft…
  • Das Handwerk im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region kämpft weiter für einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz für arbeitsintensive Dienstleistungen. In einem Appell an Bundes- und Landesminister und an die Bundestags- und Landtagsabgeordneten aus dem Kammerbezirk unterstreicht die Handwerkskammer Münster in ihrem Newsletter vom 21. März 2006, dass sich ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz vor…
  • Als Juwelier bezeichnet man umgangssprachlich jemanden, der Uhren und Schmuck verkauft bzw. den Inhaber eines Fachgeschäfts für Uhren- und Schmuck. Die Berufsbezeichnung des Juweliers ist zumindest in Deutschland nicht rechtlich geschützt, d.h. es gibt keinen Ausbildungsberuf dieses Namens und theoretisch jeder kann und darf sich so nennen. Häufig (aber nicht…
Follow by Email
RSS