Gut acht Hektar Bauland in Wolbeck gekauft

Zuletzt aktualisiert 10. August 2019 (zuerst 7. August 2019).

Münster (SMS). Noch frisch ist die Tinte unter dem Vertrag für den jüngsten Flächenankauf der Stadt Münster: Sie hat nun insgesamt rund 8,5 Hektar Grund und Boden in Wolbeck erworben. Im Bereich „Südlich Berdel“ soll in den nächsten Jahren bezahlbarer Wohnraum entwickelt werden.

Stadt Münster kauft landwirtschaftliche Flächen „Südlich Berdel“

Nach den Ankäufen in den vergangenen Monaten in Handorf, Hiltrup und Nienberge setzt das städtische Amt für Immobilienmanagement seine Vorsorge für den Wohnungsbau im boomenden Münster fort. Auch in Wolbeck wird landwirtschaftlicher Grund und Boden in Bauland umgewandelt. Durch Verhandlungen mit verschiedenen Eigentümern konnte der Flächenerwerb in dieser großen Dimension gelingen.

Mehr Wohnraum für alle Einkommensklassen

Bis zu 500 Menschen werden zwischen Berdel und dem Piepenbach in Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern zu erschwinglichen Konditionen leben: Für die Vergabe der Grundstücke gilt Münsters Modell der „Sozialgerechten Bodennutzung“. Das künftige Bauland wird zu familienfreundlichen Bedingungen und für den sozialen Wohnungsbau verkauft.

Bis zur Marktreife setzt die Stadt rund vier bis fünf Jahre an. Zunächst wird das Bebauungsplan-Verfahren gestartet, Erschließung von Straßen und Versorgung schließen an, ehe es an den 1. Spatenstich geht.

Zu Münsters Modell der „Sozialgerechten Bodennutzung“

 

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Neues Wohngebiet an der Roddestraße in MünsterMünster (SMS) Über die künftige städtebauliche Entwicklung zwischen Dahlweg und Roddestraße informiert das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung bei einer Bürgeranhörung am Mittwoch, 21. März, im Wilhelm-Hittorf-Gymnasium, Prinz-Eugen-Straße 27. Die Veranstaltung zur frühzeitigen Information der Bürgerinnen und Bürger über das geplante Wohngebiet beginnt um 18 Uhr. Mehrfamilienhäuser an Roddestraße in…
  • Münster (SMS) 2006 wurde in Münster das bundesweit erste "Bündnis für Wohnen" unterzeichnet. Die im Arbeitskreis "Wohnen in Münster" organisierten Wohnungsmarktakteure legten damit ein klares Bekenntnis zum Wohnstandort Münster ab. Nach zehn Jahren erfolgreicher Tätigkeit gilt es, die Inhalte den aktuellen wohnungspolitischen Zielen, der veränderten Situation am Wohnungsmarkt und den…
  • münster (SMS) Ein neuer Standort für insgesamt rund 30 Wohneinheiten sowie eine Kindertageseinrichtung (Kita) sind im Stadtteil Roxel südlich des Nottulner Landwegs und angrenzend an die Bundesautobahn 1 geplant. Vorgesehen sind zweigeschossige Mehrfamilienhäuser sowie, zur Verbesserung der Versorgungssituation mit Betreuungsplätzen, eine sechsgruppige Kindertageseinrichtung. Für die Erschließung der Grundstücke und um…
  • Wohnraum/Münster. „Die Nachverdichtung von Wohnquartieren ist ein Thema, das nur dann zum Erfolg führen wird, wenn die Grundstückseigentümer sich offen zeigen für solche Pläne“. Zusätzlich allerdings müssten, so laut Newsletter der FDP Münster vom 17.1.2014  die Vertreter der FDP in der Bezirksvertretung Hiltrup, Ulrich Eckervogt und Heribert Aldejohann, auch die…
  • Münster (SMS) Die Stadt Münster kann in diesem Jahr voraussichtlich für 336 Wohnungen Fördermittel bewilligen. "Das sind beinahe doppelt so viele Wohnungen wie 2015 und fast fünf Mal mehr als 2014", sagte Stadtrat Matthias Peck. Im vergangenen Jahr gab es nach Angaben des Dezernenten für Wohnungsversorgung und Immobilien soziale Wohnraumförderung…
Zum Thema.:  Gruppe 3 der Jugendfeuerwehr Münster übte den Ernstfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
RSS