Acht neue Ampeln für Münsters Osten Wärmebildkameras lösen „Grün" für Radfahrer aus

Münster (SMS) Acht neue Ampeln in Münsters Osten für mehr Verkehrssicherheit: Ab Donnerstag, 10. November, rüstet das städtische Tiefbauamt alte Anlagen mit neuen Steuergeräten und LED-Signalen aus. Start ist an der Warendorfer Straße Höhe Oststraße.
Bis zum Frühjahr sind die Ampeln zwischen Friedensstraße und Dechaneistraße ausgetauscht. Das gleiche gilt für die Lichtzeichen auf dem Hohenzollernring im Abschnitt Warendorfer Straße und Sophienstraße.

„Alt gegen Neu“ bedeutet nicht allein den Wechsel von Glühbirnen hin zu energiesparender LED-Technik. Fußgänger wie Radfahrer sollen künftig noch sicherer die Straßen überqueren können. So bekommen die „Leezenritter“ – wie die Autofahrer – zusätzlich eine Gelbphase und können sich besser auf das Anhalten einstellen. Die Stadt ergänzt zugleich an einigen Ampeln die Signalgeber für Sehbehinderte und Blinde. Ihre Hände werden mit einem Orientierungston zu einer Taste geführt, die das Überqueren der Straße anfordert. Ein akustisches Signal begleitet die Grünphase.

Warendorfer Straße und Hohenzollernring bis Frühjahr umgerüstet

Von einem sicheren Service profitieren nach Abschluss der Arbeiten auch Radfahrer, deren Weg von der Friedensstraße oder der Dechaneistraße in die Warendorfer Straße führt. Dort erkennen Wärmebildkameras (thermische Detektoren) die Radfahrer und lösen nach einer bestimmten Wartezeit an den benachbarten Fußgänger-Ampeln „Grün“ aus – ein gefahrloses Überqueren der viel frequentierten Straße ist dann möglich.

Ersatzampeln regeln wie gewohnt den Verkehr. Dennoch bittet die Stadt alle Verkehrsteilnehmer, sich auf kurzzeitige Behinderungen beim Auf- und Abbau der provisorischen Ampeln einzustellen und um besondere Achtsamkeit während der Bauphasen.

(Visited 25 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Albersloher Weg: Durch Gremmendorf nur noch mit 50 Stundenkilometern
Über Andreas Hasenkamp 6469 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*