Gesundheitshaus Münster mit Programm für Männer und Frauen

Gesundheitshaus Münster legt Programm für ersten Halbjahr 2009 vor

Münster.- „Männergesundheit“, „Frauen und Mädchen mit Behinderungen“ und eine Exkursion ins Zentrum für Gerontotechnik Iserlohn sind herausragende Punkte im Halbjahresprogramm Juli bis Dezember 2006 des Gesundheitshauses an der Gasselstiege. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am Mittwoch, den 12.07.06 mit.

Ab August wird sich zum zweiten Mal alles um die psycho-soziale Gesundheit des Mannes drehen. Veranstalter wie Zartbitter, Verein für Gesundheitssport und Sporttherapie, VHS und Männerforum haben sich auf Initiative des Gesundheitshauses zusammengetan, um Themen wie Partnerschaft, Sexualität, Gewalt, Gefühle, Kochen und Älterwerden „Mann“-gerecht zu präsentieren.

„Der Programmschwerpunkt greift die positiven Erfahrungen und Rückmeldungen zu den Veranstaltungen im Jahr 2004 auf und führt sie thematisch weiter“, so Jörg Espei, Leiter des Gesundheitshauses und Initiator der Männergesundheitstage. „Wir verzichten auf die üblichen Themen wie Herzinfarkt oder Prostataleiden. Denn ebenso wichtig für die Gesundheit des Mannes sind zum Beispiel Fragen des Älterwerdens, der Sexualität, der Gewalterfahrung oder die Erfahrung von Arbeitslosigkeit im Kontrast zu den Erwartungen der Männer an sich selber, Verdiener und Ernährer der Familie zu sein.“

Das Netzwerk und das Netzwerkbüro „Frauen und Mädchen mit Behinderung in Münster“ laden am 11. November zum landesweit ersten „Modelltag“ ein. Mit einem Info-Markt, Workshops und Vorträgen wird er behinderten Frauen und Mädchen Selbsthilfe für Körper und Geist bieten. Information: Netzwerkbüro, Tel. 51 91 38, www.netzwerk-nrw.de.

An Menschen ab 50, Senioren und Behinderte gleich welchen Alters, die auch in Zukunft selbstständig leben wollen, richtet sich die Fahrt ins Zentrum für Gerontotechnik in Iserlohn. „Die Ausstellung dort zeigt, wie man trotz Einschränkungen durch Alter oder Behinderung  selbstständig bleiben kann“, erläutert Helmut Tewocht vom Seniorenrat. Er geht davon aus, dass alle 50 Teilnehmer-Plätze schnell belegt sein werden.

„Die Ausstellung lebt davon, dass alles ausprobiert und angefasst werden kann“, bestätigt Thomas Skrzidlo von der Wohnberatung im städtischen Info Pflege. Falls gewünscht, kann er an Ort und Stelle Fragen beantworten, unter anderem auch zur Finanzierung von Hilfsmitteln oder Umbauarbeiten im Bad oder Eingangsbereich. Anmeldung zur Fahrt ausschließlich im Gesundheitshaus, Tel. 4 92-53 05, E-Mail gesundheitshaus@stadt-muenster.de (7 Euro).

Hinzu kommen viele weiteren Veranstaltungen der Akteure im Gesundheitshaus. Alle sind in einem 84 Seiten starken Programmheft enthalten. Dieses liegt aus in der Münster-Information im Stadthaus 1, in der Stadtbücherei mit ihren Zweigstellen und im Gesundheitshaus an der Gasselstiege 13. In Münsters Stadtnetz kann das Programm auf der Homepage des Gesundheitshauses online abgerufen werden (www.muenster.de/stadt/gesundheitshaus, Rubrik „Angebot“).

Bitte gib der Seite ein

Über Andreas Hasenkamp

Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Zeige alle Beiträge von Andreas Hasenkamp →