Flohmarkt abgesagt: Impfbus am Samstag vor dem Fürstenberghaus

Flohmarkt abgesagt: Impfbus am Samstag vor dem Fürstenberghaus
Impfen im Impfbus. Amt für Kommunikation, Stadt Münster.

Teilen heißt kümmern!

Impf-Möglichkeit am Samstag in Münster – auch am Fürstenberghaus

Münster (SMS) Weil der Flohmarkt auf dem Preußen-Parkplatz kurzfristig abgesagt werden musste, wird der städtische Impfbus an diesem Samstag am Alternativstandort Fürstenberghaus platziert. Zwischen 8 und 11 Uhr erhalten Impfwillige hier in Wochenmarkt-Nähe ihre Erst- oder Zweitimpfung mit BioNTech, sofern die medizinisch nötigen Zeitabstände beachtet werden. Auch eine Einmalimpfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson ist vor Ort möglich.

Das Team des Impfzentrums, bestehend aus Personal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und der Stadt Münster, wird auf dem Platz an der Pferdegasse vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) RV Münsterland tatkräftig unterstützt. „Wir danken insbesondere der Westfälischen Wilhelms-Universität für die spontane Bereitstellung des Geländes“, so Münsters Sozialdezernentin Cornelia Wilkens am Donnerstagnachmittag.

Zahlreiche Impfmöglichkeiten in Münster

Personen, die am 17. und 21. Juli beim Impfbus-Stopp in Berg Fidel bereits mit BioNTech erstgeimpft wurden, können ihre vollständige Immunisierung nun wahlweise im Rücken des Doms oder in den kommenden Tagen in den hausärztlichen Praxen Berg Fidels wahrnehmen. Eine Impfung ist ebenso ohne Anmeldung und Wartezeit im Impfzentrum am Albersloher Weg oder an den kommenden Standorten des Impfbusses möglich:

  • 15. August, 11 bis 17 Uhr: Trödelmarkt Möbel Höffner (Nienberge)
  • 17. August, 10 bis 13 Uhr: Hamannplatz (Coerde)
  • 19. August, 14 bis 17 Uhr: Sprickmannplatz (Kinderhaus)
  • 20. August, 14 bis 17 Uhr: E-Center Stroetmann, Meesenstiege (Hiltrup)
  • 26. August, 14 bis 17 Uhr: Parkplatz Hallenbad Wolbeck
  • 27. August, 14 bis 17 Uhr: Kirche St. Margareta (St. Mauritz)
  • 28. August, 10 bis 16 Uhr: Marktkauf Loddenheide

Wer sich impfen lassen möchte, meldet sich am Impfbus und kommt – je nach Andrang und Verfügbarkeit der Impfstoffe BioNTech und Johnson&Johnson – auch gleich an die Reihe. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument und, falls vorhanden, der Impfpass. Auf Wunsch klärt das ärztliche Personal zunächst über die Impfung auf. Es folgt ein kurzer Pieks in den Oberarm, das war’s. Der Termin zur nötigen Zweitimpfung gegen eine schwere Covid-Erkrankung wird vor Ort abgestimmt.

Foto: Ein schneller Pieks im Impfbus – das war’s schon! Foto: Amt für Kommunikation. Stadt Münster.