FDP Münster begrüßt Verlängerung des Landesfonds „Kein Kind ohne Mahlzeit“ bis 2011

Teilen heißt kümmern!

Münster/FDP. die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Münster begrüßt, dass der NRW-Landesfonds "Kein Kind ohne Mahlzeit" zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern aus bedürftigen Familien um zwei Jahre bis zum Jahr 2011 verlängert wird. Das teilt sie am 15.05.2009 mit.

Der Landesfonds "Kein Kind ohne Mahlzeit" und "Förderfonds Lernen in Münster (FLIMS)" seien gute Hilfen für Kinder in Münster."Der Landesfonds ist eine gelungene Initiative zur Integration von Kindern aus Familien mit schlechten finanziellen Voraussetzungen der Eltern und damit auch ein wichtiger Schritt zur Bildungsförderung. Land und Stadt tragen so gemeinsam dazu bei, dass das Mittagessen in den Schulen für Kinder aus Familien mit niedrigerem Einkommen bezuschusst wird und möglichst viele Kinder die Ganztagsschule oder Ganztagsangebote besuchen können", erklärt die schulpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Dr. Karin Obst.

"Wir können in Münster schon seit vielen Jahren auf ein gut funktionierendes System zur finanziellen Unterstützung des Schulmittagessens bauen. Zusätzlich haben FDP und CDU vor knapp zwei Jahren den "Förderfonds Lernen in Münster (FLIMS)" geschaffen, aus dem Zuschüsse an Eltern gezahlt werden, die sich in finanziellen Engpässen befinden und mit der Schule zusammenhängende besondere Kosten nicht oder nur zum Teil aufbringen können", betont die FDP-Fraktionsvorsitzende Carola Möllemann-Appelhoff.

"Wir sind in Münster sehr gut aufgestellt. Aber wir kritisieren sehr deutlich, dass die große Koalition von CDU und SPD auf Bundesebene immer noch keine Lösung zur Arbeitslosengeld II-Reform gefunden hat", so die FDP-Politikerin. Die jetzt beschlossenen 100 Euro zur Schulgrundausstattung seien ein richtiger erster Schritt, lösten aber nicht das Problem.

Carola Möllemann-Appelhoff: "Frau von der Leyen, die auf Bundesebene immer wieder plakative Forderungen stellt, hat hier bislang völlig versagt."