Ausstellung im Westpreußischen Landesmuseum: Künstler im Dialog mit Tapisserie

Die Kulturbrücke-Emsdelta e.V., Emden und deren Vorsitzender, Honorarkonsul der Niederlande Herr Johannes Riepma, die Kulturreferentin für Westpreußen, Frau Magdalena Oxfort M.A., und das Westpreußische Landesmuseum verwirklichen mit der Ausstellung unter dem Titel „Auf zu neuen Ufern – 25 Künstler im Dialog mit der Danziger Tapisserie" ein vielfach interessantes Projekt, das die Niederlande, Deutschland und Polen – die Region am Unterlauf der Weichsel, auf besondere Weise verbindet. 

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/wlm/2008/tapisserie&sort=asc&timed=true} Bildende Künstler aus den oben genannten Ländern setzen sich mit einem herausragenden Kunstwerk aus den Beständen des Westpreußischen Landesmuseums in Münster-Wolbeck auseinander. Ein Wandteppich vom Anfang des 17. Jahrhunderts liefert Inspirationen für neue, moderne Kunstwerke und regt die Künstler an, seinen Inhalt neu zu entdecken und zu interpretieren.

Die Danziger Tapisserie aus dem Jahr 1620 (Höhe 142 cm, Breite 547 cm) gehört zu den bedeutendsten und wertvollsten Exponaten in den Beständen des Westpreußischen Landesmuseums. Sie konnte Dank der finanziellen Förderung des Bundesministeriums des Innern 1998 erworben werden.

Ausstellung im Westpreußischen Landesmuseum vom 11. Januar 2008 bis 24. Februar 2008 „Auf zu neuen Ufern – 25 Künstler im Dialog mit der Danziger Tapisserie"

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr

Bitte gib der Seite ein