Alexianer danken Wolbecker Mittagstreff im Achatius-Haus

Alexianer danken Wolbecker Mittagstreff im Achatius-Haus
Danke sagten dem „Wolbecker Mittagstreff“ für die Alexianer Stefan Dransfeld und Norbert Sandbothe. Foto: A. Hasenkamp.

Münster-Wolbeck. 17 Helferinnen und Helfer des „Wolbecker Mittagstreffs“ waren am Dienstagnachmittag im Café des Achatius Hauses der Alexianer zusammengekommen, und niemand von ihnen arbeitete. Denn diesmal waren sie eingeladen, als Gäste des Betreibers des Altenheims, der Alexianer. Weitere Gäste waren Teilnehmer des Mittagstreffs.
Zum zehnten Jubiläum des Mittagstreffs, den die Ehrenamtlichen organisieren, war auch der Regionalgeschäftsführer der Alexianer gekommen, Stefan Dransfeld. Als erster dankte dem Team Norbert Sandbothe von den Alexianern. Leiter des Hauses. Etwa 20.000 Arbeitsstunden kämen wohl zusammen bei den Arbeiten für den zweimal wöchentlich stattfindenden Mittagstreff, eine Zahl, die Gabriele Knuf für das Helferteam bestätigt. Willkommen sind dabei die Bewohner der altengerechten Wohnungen im Achatiushaus und Wolbecker Bürger, die dieses Angebot anspricht. Start war am 5. Mai 2009, erinnert sich Knuf. „Es ist ein ganz besonderes Angebot“, sagt Sandbothe, und die Vertrautheit und Zuwendung zeigt sich auch bei dieser Feier. „Das Schönste ist hier immer das Zusammensein“, so Sandbothe nach ca. 1000 Mittagstreffs, „und der Karamell-Pudding“. Gefördert wird der Treff von der Magdalenen-Hospital-Stiftung. Der Treff sei „ein schöner weiterer Baustein zu dem, was wir als Alexianer seit vielen Jahren in Wolbeck tun“, sagte Dransfeld. Er kenne kein anderes Beispiel, wo „eine Einrichtung so zum Teil eines Ortsteils geworden ist.“
Das ehrenamtliche Engagement sei hier außergewöhnlich, bestätigt der Regionalgeschäftsführer später, als er schon eine Grillschürze angezogen hat, um sich Sandbothe abzuwechseln. Dabei denkt er auch an den Förderkreis Achatius-Haus.
Außergewöhnliches Engagement zeigten bei der Jubiläumsfeier Mitarbeiterinnen des Hauses, Anke Flender, Mechtild Otte, Sabine Schöne, Andrea Schlüter, zusammen mit der Musiktherapeutin Gerlinde Kersting. Sie stellten ein kleines Musical auf die Beine, von der Küchenarbeit anno dazumal, als man noch eine „Herrschaft“ hatte, bis zu modernen Zeiten, in denen „Alexa“ gern Auskunft gibt, wo man sich ein veganes Mahl für Überraschungsgäste kommen lassen kann.
Vor dem Gang zum reichlichen Buffet haben die Gäste im vollen Saal schon einige Lieder gesungen. Als erstes die WMT-Hymne, in der es zur Melodie von „Auf der schwäb‘schen Eisenbahn“ heißt: „Hilfsbereit und aufgeschlossen, voll Elan, stets unverdrossen, Damen, viere an der Zahl, sorgen für Seniorenmahl.“ Ein weiteres Lied ist betitelt mit „Danke“.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Broschüre "Älter werden in Wolbeck" liegt bereitMünster-Wolbeck. „Älter werden in Wolbeck“ heißt die brandneue Broschüre, die ab sofort verfügbar ist: „Wir haben lange daran gearbeitet“, heißt es aus dem Kreis der Beteiligten, der sich am Freitagvormittag zum Pressegespräch im Achatiushaus versammelt hat:Barbara Hoebink-Johann, Norbert Sandbothe und Markus Jörissen von den Alexianern, Ferdinand Jendrejewski, Marlies Acconci-Stein von…
  • Münster-Wolbeck. Vergeblich warteten die Vertreterinnen der Stadt am Montagabend im Achatiushaus mit Informationsmaterial auf interessierte Antragssteller „zur Fassaden- oder Mauerbegründung im privaten Eigentum im Geltungsbereich der Gestaltungs- und Erhaltungssatzung Wigbold Wolbeck“. Bis zum Jahresende stehen Gelder in Höhe von insgesamt 70.000 Euro bereit.
  • Mobiler Beamer eröffnet neue Aussichten für weniger Mobile im AchatiushausDigitale Botschaften auch über die Decke Münster-Wolbeck. André Rieu flimmert über die Rückwand des Saals im Achatiushaus, zarte Klänge von Geige und Orchester erklingen – das Bild aus dem Beamer erstreckt sich über wenigstens fünf Meter. Freilich hängen ein paar Bilder im Wege, aber das war improvisiert für eine Demonstration…
  • Münster-Wolbeck. Spannenden Fußball von Wolbecker Kindern und Erwachsenen, Geselligkeit und Sammeln für einen guten Zweck: Das vereint das Traditions-Fußball-Ereignis „Dorf-gegen-Heide“ 2010. Am Nachmittag des 12. Mai, am Vorabend des Feiertags Christi Himmelfahrt, ist es um 18 Uhr auf dem einzigen Rasenplatz des VfL Wolbeck wieder soweit: Dann treten zunächst die…
  • Erster Nikolausmarkt in WolbeckMünster-Wolbeck. Gut angenommen wurde am Sonntag der erste „Nikolausmarkt“. Vereine hatten den Rahmen für gesellige Begegnung auf die Beine gestellt, ob drinnen im Achatiushaus oder an etlichen Ständen und Sitzgelegenheiten unter Pagodenzelten oder ganz im Freien. Spät aber nicht zu spät hatte Petrus ein Einsehen und gönnte Wolbeck Sonnenschein. Eine…
Follow by Email
RSS