Geschichte Münsters

Münster feiert mit Partnern auf drei Kontinenten

17 Jun , 2006  

Münster.- Wer an allen Geburtstagsfeiern teilnimmt, dürfte annähernd 25000 Kilometer zurücklegen. Gleich auf drei Kontinenten werden in diesem Jahr Münster Städtepartnerschaften gefeiert. Die Partnerschaft mit Rishon Le-Zion (Israel) blickt bereits auf das 25-jährige Bestehen zurück. Mit Fresno (Kalifornien, USA) wurde vor 20 Jahren und mit Lublin (Polen) vor 15 Jahren die Städtepartnerschaft beurkundet. Die Fachstelle Informationsmanagement und Statistikdienststelle der Stadt Münster hat die drei Städte und die Teilnehmerzahlen offizieller Besucher näher betrachtet. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 16.06.2006 mit. Die längste Partnerschaft weist Münster mit der jüngsten unter ihren Partnerstädten auf. Rishon Le-Zion entstand erst 1882, als 17 jüdische Emigranten die erste Siedlung nahe Tel Aviv errichteten. Inzwischen liegt die Bevölkerungszahl bei 237 000 Menschen. Erste Kontakte knüpften Münster und das rund 3100 Kilometer entfernte Rishon Le-Zion schon 1971. Ein Jahr zuvor hat Berlin-Tempelhof die erste deutsch-israelische Partnerschaft mit Nahariya geschlossen. Die Partnerschaftsurkunde zwischen Münster und Rishon Le-Zion ist im Jahre 1981 unterzeichnet worden.

Den Grund zum Feiern des diesjährigen 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Fresno und Münster ermöglichte das Generalkonsulat der Bundesrepublik in San Francisco Anfang der 80er Jahre. 1986 wurde die Partnerschaft offiziell in Münsters Rathaus besiegelt. Bereits ein Jahr zuvor wurde die Partnerschaft in Fresno beurkundet. Daher besuchte Oberbürgermeister Dr. Berthold  Tillmann bereits im vergangenen Jahr Münsters amerikanische Partnerstadt. Die 456100 Bürger – darunter 53254 Studenten – zählende Großstadt in Kalifornien liegt rund 11500 Kilometer von Münster entfernt.

Die ersten Kontakte mit dem 1000 Kilometer entfernten großen Lublin in Polen kamen über das Institut für Christliche Sozialwissenschaften der Universität in Münster zustande, das seit Anfang der 70er Jahre mit der Katholischen Universität Lublin zusammenarbeitet. 1991 wurde die Städtepartnerschaft dann offiziell. Lublin ist wie Münster eine Studentenstadt, es gibt dort 77000 Studenten auf 368585 Einwohner. Die 7910 Deutschen, die in Lublin wohnen, stellen einen Anteil von 2,1 Prozent an der Bevölkerung. In Münster dagegen wohnen 1 482 Polen. Schon ein Jahr nach der offiziellen Beurkundung der Partnerschaft mit Münster beschloss Lublin auch mit Rishon Le-Zion eine Beziehung. Somit entstand eine Dreieckspartnerschaft.

Mit allen Partnerstädten Münsters gibt es zahlreiche Kontakte und Freundschaften, von denen nur ein geringer Teil offiziell im Namen der Stadt durchgeführt wird. 16 offizielle Besuche und geförderte Begegnungen aus Münster in Rishon Le-Zion mit 288 Teilnehmern gab es seit 2000. Die elf Gegenbesuche fanden mit 169 Teilnehmern aus Israel statt.

Zwölf offizielle Besuche und geförderte Begegnungen in den Vereinigten Staaten mit insgesamt 118 Teilnehmern aus Münster fanden seit 2000 in Fresno statt. Die US-Amerikaner kamen mit 66 Gästen bei 42 Besuchen im gleichen Zeitraum in die Domstadt an der Aa. Bei 87 Besuchen in Lublin seit 2000 besichtigten 933 Münsteraner die polnische Stadt. Umgekehrt kamen 1301 Lubliner in 114 Begegnungen in die Westfalenmetrople.

(Visited 12 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner