Danke-Sagen: Hospiz lebensHAUS feiert Festakt auf Gut Havichhorst

Danke-Sagen: Hospiz lebensHAUS feiert Festakt auf Gut Havichhorst
Sprachen oder sangen zum Festakt: Gerlinde Dingerkus, Martina Klimek, Dr. Ulrike Hofmeister, Franz-Josef Dröge, Annette Michels, Lisa Scheper, Erhard Wieferig und die Musikerin Rosa Latour. Eventfotograf: A. Hasenkamp, Münster.

Zuletzt aktualisiert 26. Oktober 2019 (zuerst 25. Oktober 2019).

Münster-Handorf. Nicht zuletzt dem Danke-Sagen hatte das Hospiz lebensHAUS am Freitag zum Festakt auf Gut Havichhorst rund 130 Gäste eingeladen. Und die vielen Umarmungen beim Eintreffen der Gäste sprachen Bände. „Es war schon ein mutiger Schritt für die damalige Zeit“, sagt Lisa Scheper, die sich Geschäftsführung und Hospizleitung mit Franz-Josef Dröge teilt. Hinter dem Projekt stand kein stationärer großer Träger, sondern drei kleine freie Träger: die Vereine Hospizbewegung Münster, Fachstelle für sexuelle Gesundheit – Aidshilfe Münster und Ambulante Dienste. Fritz Krüger half mit, über die Fachklinik Hornheide ein Haus zu finden: So kam das Hospiz nach Handorf. Die Palliativärztin und Geschäftsführerin des Palliativnetzes Münster, Dr. Ulrike Hofmeister, erinnerte sich an die Frage eines Krebskranken: „Wie geht es denn jetzt weiter?“ Er fand Platz im lebensHAUS „und ich blieb mit hängen“. Inzwischen, so Scheper, sei das Hospiz „fester Bestandteil der Versorgung in Münster“, wie auch das Johannes-Hospiz. Dröge freute sich, „dass die Menschen eine Wahl haben.“ Er bedauerte, dass es eine Warteliste gibt.

Aus eigener Anschauung konnte die Handorfer Bezirksbürgermeisterin Martina Klimek aus dem lebensHAUS berichten; sie lud dazu ein, es zu besuchen: „Es hat sogar mich geerdet.“ Ein 20-minütiger Film mit Interviews soll bald über den Internetauftritt zu sehen sein. Erhard Wieferig von Ambulante Dienste wünschte sich, dass die „für uns beispiellose Erfolgsgeschichte des lebensHAUSes in den nächsten Jahrzenten unverändert fortgeschrieben wird.“

Den Festvortrag zum Thema „Alltag im Hospiz – Was hat Professionalität mit Demut zu tun?“ hielt Dr. Dipl.-psych. Gerlinde Dingerkus. Annette Michels, Mitarbeiterin der ersten Stunde, führte durch das Programm des Festakts.
Musikalisch unterhielt Rosa Latour die Gäste. Die Feierlichkeiten endeten am Samstag mit einem Konzert für Angehörige und Hinterbliebene, gestaltet von Njeri Weth & Band mit dem Projektchor St. Petronilla.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Kurhaus Wolbeck: Zugewachsener Garten der GesundheitAlfons Gernholt führte am Tag des Offenen Denkmals durch den Park des Kurhauses Wolbeck Von Andrea Hasenkamp, 11.09.2011. Münster-Wolbeck. Da ist ein Gebäude verschwunden, dort die Fassade im unschicken 60er-Jahre-Stil verkleidet, Gräften versandet, Bäume nehmen die Sicht – doch ein Kenner findet manches Detail und macht den Blick frei. Und…
  • Münster-Wolbeck. Ein Wolbecker Werbetechniker hat auf die Produktion von Spuckschutzscheiben umgestellt. Viel Acryl hatte er geordert, bevor die Messe-Aufträge wegen der Corona-Krise wegbrachen. Darüber berichtet ein Artikel in den WN: https://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/4177880-Wolbecker-Werbetechniker-reagiert-auf-Corona-Epidemie-und-stellt-Spuckschutzscheiben-her-Die-Produktion-von-heute-auf-morgen-umgestellt
  • Corona: Vier weitere Todesfälle in MünsterMünster (SMS). In Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden an diesem Tag im Januar 2021 vier weitere Todesfälle in Krankenhäusern und Seniorenheimen in Münster registriert – drei Frauen (96, 92, 50) und ein Mann (84) sind gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der seit Ende März 2020 an oder mit Covid…
  • Corona: Weiterhin starker Anstieg der Infektionen in MünsterStadt Münster erlässt am Sonntag zweite Allgemeinverfügung Auch der 50er Grenzwert ist überschritten: Die 7-Tage-Inzidenz in Münster liegt laut Erhebungen des Landeszentrums Gesundheit nun bei 62,2 Fällen je 100.000 Einwohnenden. Entsprechend hat die Stadt Münster heute eine weitere Allgemeinverfügung erlassen, die am Dienstagmorgen um 0 Uhr in Kraft treten wird.…
  • Welt-Aids-Tag / Gesundheitsamt und Aidshilfe: Auch in der Corona-Pandemie Beratung und Tests nutzen Münster (SMS) Ein rechtzeitiger HIV-Test kann schwere Schäden am Immunsystem und den Ausbruch einer Aids-Erkrankung verhindern, auch während der Corona-Pandemie. Die Aidshilfe und das Gesundheitsamt der Stadt Münster weisen anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember auf das…
Follow by Email
RSS