kfd im Bistum Münster feiert Jubiläum auf dem Domplatz 100. Jubiläum mit Aktionen, Spaß und Gemeinschaftserlebnissen

Blick von der Bühne auf die kfd-Frauen auf dem Domplatz in Münster beim Jubiläums-Fest der kfd im Bistum Münster. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster. Offiziell geht es noch gar nicht los beim Jubiläum der kfd auf dem Domplatz, da singen schon hunderte mit Bea Nyga.
Das Treffen von offiziell geschätzt 4000 Frauen zum 100. Jubiläum der kfd, gegründet als „Bruderschaften christlicher Mütter“, fand bei Sonnenschein am Sonntag viel Zuspruch. Die Stuhlreihen sind weitgehend voll kurz vor Mittag, drinnen im Dom sind parallel beim (zweiten) Gottesdienst des Tages Stehplätze gefragt, und im Kreuzgang tummeln sich einige Dutzend Besucher: 33 Bibel-Quilts sind von kfd-Frauen zu 33 Bibel-Stellen sind ausgestellt.
Das Leitungs-Team des Diözesanverbands, Judith Everding, Beatrix Bottermann, Jutta Lutterbey, Gaby Reimann, Gertrud Roth, Barbara Richter-Hoffschlag, Ute Albrecht, Reinhilde Riesenbeck und Präses Gerhard Theben begrüßen die Gäste, lässt das Motto lebendig werden: „Stolz auf Vergangenes – engagiert in die Zukunft“. „Ja, wir haben für uns Frauen schon viel erreicht, aber es bleibt genauso viel zu tun“ – das ist ein gemeinsamer Nenner der Grußworte von Anna-Maria Mette und Notburga Heveling von der kfd. Das zielt auf die Stellung der Frau in der Kirche, auch auf die Arbeitswelt, „Verwaltung und Hierarchie“: „Hier gibt es viel nachzuholen“. Von evangelischer Seite grüßte Claudia Montanus von der Frauenhilfe Westfalen.
Die kfd sucht Mitglieder, hat eine umfangreiche Befragung durchgeführt, auf dem Domplatz will sie Fortschritte und Chancen erlebbar machen. So werden die kfd-Damen, die jemand zum Miterleben des Jubiläums mitgebracht haben, gebeten, einmal aufzustehen. Es sind etliche, sie ernten Applaus.

Dass es ihnen um Gemeinschaft gehe, das ist von vielen Besucherinnen zu hören. Auch von der Bühne: „Hängen Sie sich rein ins Netz“.
„Es ist grandios“, verkündet auf der Bühne Veronika Steinrücke. „162 Netze sind abgegeben worden“. Die Mädchen und Jungen der Pfadfinderschaft DPSG St. Michael aus Münster haben viel zu tun, die vielen kleinen Netze der kfd-Gruppen aus dem Bistum zu einem großen zu verknüpfen und an drei breiten und hoch aufragenden Traversen hochzuziehen. Es werden noch mehr Netze bis zum Auftritt von „placebo“, dem Gottesdienst mit Bischof Felix Genn und dem Auftritts Vokalensembles 6-Zylinder: Die fünf Männer singen mit Tausenden Frauen das Jubiläums-Lied „Unsere kfd“. „Ein rundum gelungenes Fest“, resümierte die Pressesprecherin, Andrea Niemann.

Bilderstrecke kfd-Jubiläum auf dem Domplatz in Münster, Teil 1

Fotos kfd-Jubiläum auf dem Domplatz in Münster, Teil 2

 

(Visited 98 times, 2 visits today)
Zum Thema.:  Für Hochwasser-Opfer spenden: Aufruf in St. Nikolaus Münster
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*