Ziegenbocksmontag resümiert: ZiBoMo-Aktive stärkten sich in der Residenz

Münster-Wolbeck. „Es war anstrengend, aber es hat sich gelohnt“, sagte der ZiBoMo-Neuling und erstmalige Hippenmajors-Adjutant Karl Wulfers nach einer Erbsensuppe in der Hippenmajors-Residenz, der Gaststätte Sültemeyer. Hier trafen sich am Dienstagmittag am Tag nach dem Ziegenbocksmontags-Umzug zwecks Stärkung und informeller Nachbereitung im lockeren Rahmen ZiBoMo-Aktive.

Da konnte der heisere Hippenmajor Kurt I. Bradtke die schmückende Last von gut 30 Orden zu Hause lassen. Zufriedenheit, wohin man hörte: Der Umzug, die Jugend-Disco im Zelt an der Feuerwache, die Gala – mehr als kleinere Zwischenfälle gab es nicht. Aber viel Stimmung.

Die Zahl von 35.000 Besuchern, die vom WDR auf der Basis einer polizeilichen Schätzung verkündet worden sein soll, konnte Karl-Heinz Schapmann vom Festausschuss jedoch nicht glauben. „Bei so vielen Besuchern könnte der Umzug gar nicht stattfinden“.

Sein Resümee der tollen Tage in Wolbeck: „Super“. So wundert es nicht, dass dem Vernehmen nach schon Nachfolger für die Ämter von Hippenmajor und Adjutanten gefunden oder in der engeren Wahl sind. Ein Anlass mehr, sich nach kurzer Ruhe auf Altweiber-Fastnacht zu freuen, auf die Schlüsselübergabe vor dem münsterischen Rathaus und auf den Rosenmontagszug.

(Visited 59 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*