Wege ins Ausland ebnen: Messe „Go international“ an der Universität Münster

Teilen heißt kümmern!

Münster.  Zum zweiten Mal fand für die Studierenden der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität eine Messe rund um das Thema "Studieren im Ausland" statt. Mehr als 250 Messebesucher nutzten im münsterschen Schloss die Gelegenheit, sich über die diversen Austauschprogramme der Fakultät zu informieren.

Unterstützung durch International Student Services (ISS)

Veranstaltet wurde die Messe vom Dekanat mit maßgeblicher Unterstützung der International Student Services (ISS), einer Organisation der Fachschaft der Wirtschaftswissenschaften. Ehemalige Austauschstudierende und ausländische Studierende, die derzeit in Münster studieren, informierten mit über die Partneruniversitäten und die Rahmenbedingungen in den Partnerländern. Zahlreiche Programmverantwortliche des Fachbereichs präsentierten die Auslandsprogramme und Partnerhochschulen. Auch die Mitarbeiter des International Office der WWU, sowie AIESEC Münster standen für Fragen zur Verfügung. Der Deutsche Akademische Austauschdienst(DAAD) präsentierte die landesweite Kampagne "Go Out!".

Finanzierungsmöglichkeitenund Bewerbungs-Modalitäten

 

"Wir freuen uns, dass wir den Service für unsere Studierenden kontinuierlich verbessern können", so Dr. Stephanie Schröder vom Dekanat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Sie  informierte über Neuerungen in den Zuständigkeitsbereichen von Prüfungsamt und Dekanat bezüglich des Auslandsstudiums sowie über Finanzierungsmöglichkeiten. Anschließend stellte Stefanie Kautzmann, Leiterin des International Office der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, die Bewerbungsmodalitäten für Austauschprogramme vor. Tanja Brömmelhaus, Leiterin des Prüfungsamts der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, informierte über das Anrechnungsverfahren von erbrachten Leistungen im Ausland, bevor der Career Service der Universität mit einer kurzen Präsentation einen Überblick über Erasmusstipendien für Auslandspraktika vermittelte.

Direkter Kontakt mit Ehemaligen

"Ziel der Messe ist es, unseren Kommilitonen die Möglichkeit zu geben, sich nicht nur auf der Homepage über die zahlreichen Austauschprogramme zu informieren, sondern einen direkten Kontakt mit den ehemaligen Austauschstudierenden und den Ansprechpartnern der Programme zu ermöglichen", so Organisator Jörn Jenderek von der ISS.Die Veranstalter zeigten sich zufrieden mit dem Ablauf der Messe.
"Zurzeit arbeiten wir zusammen mit unseren internationalen Partneruniversitäten intensiv an der Umstellung der Kooperationsabkommen auf das neue Bachelor-/Mastersystem", so Dr. Schröder. Über die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich können sich die Studierenden der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bei der dritten Auflage der "Go International" im November 2008 informieren.