Von Münster-Albachten nach Roxel: Jentschura International GmbH

Zuletzt aktualisiert 27. Juni 2015 (zuerst 16. Dezember 2007).

Münster, 14. Dezember 2007. Die Jentschura International GmbH, die auf den Gebieten der basischen Körperpflege und basenbildenden Lebensmittel tätig ist, verlagert ihren Produktionsstandort von Münster-Albachten in den benachbarten Stadtteil Münster-Roxel.

Grundstück in Münster erworben

Das Unternehmen hat an der Otto-Hahn-Straße aus dem Flächenbestand der Wirtschaftsförderung Münster ein 12.300 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Rund zwei Millionen Euro investiert Jentschura in das Neubauvorhaben. Verbunden mit der Produktionsverlagerung soll die Mitarbeiterzahl von derzeit 80 auf 100 steigen. Die Verwaltung bleibt weiterhin in Albachten.

Startschuss für die Bauarbeiten in Münster-Roxel

Anfang nächsten Jahres erfolgt der Startschuss für die Bauarbeiten in Münsters Westen. „Für uns als expandierendes Familienunternehmen mit starker Bindung an Münster war es klar, dass wir dem Standort weiterhin treu bleiben“, unterstreicht Firmenchef Peter Jentschura. Im Sommer kommenden Jahres soll der Neubau in Münster-Roxel eingeweiht werden. „Mit dem modernen Gebäudekomplex schaffen wir die Voraussetzungen, um weiterhin auf Wachstumskurs zu bleiben und die Produktion auszubauen“, sagt Jentschura.

Industriekaufmann, Drogist, Buchautor und Naturforscher: Peter Jentschura

1993 gründete der Industriekaufmann, Drogist, Buchautor und Naturforscher Peter Jentschura mit seiner Mutter Margarete und seinem Sohn Robert die Jentschura International GmbH. Das Unternehmen beliefert mit seinen Produkten neben dem deutschen Inlandsmarkt die europäischen Nachbarländer sowie Russland, Taiwan, Mexico, Ecuador und Korea.
www.p-jentschura.de

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Die Wirtschaftsförderung Münster (WFM) hat jetzt ihren neuen Geschäftsbericht veröffentlicht. Die 20-seitige Publikation umfasst Zahlen und Daten zur Arbeit der WFM während des Jahres 2005. Das geht aus dem monatlichen Informationsdienst der Wirtschaftsförderung Münster GmbH vom30.06.2006 hervor.  Zudem beleuchtet sie die wichtigsten Meilensteine aus dem münsterischen Wirtschaftsleben. Detailliert präsentiert der…
  • Der Boom hält an: Auch im Jahr 2006 verzeichnet die Stadt Münster eine außerordentlich starke Nachfrage nach Industrie- und Gewerbeflächen. Die Vermarktungsleistung entspricht bereits nach dem ersten Halbjahr beinahe der des gesamten Vorjahres.   Das teilt der Informationsdienst der Wirtschaftsförderung Münster GmbH in seinem Newsletter vom 30.08.2006 mit.    Zehn Grundstücke…
  • Beitelhoff kauft weiteres Grundstück neben dem neuen StandortDezember 2020. Großhändler expandiert östlich der MünsterstraßeRoter Ziegel, altes Fachwerk und Baumberger Sandstein prägen den Stammsitz der Firma Beitelhoff im Herzen Wolbecks seit mehr als 180 Jahren. Kontrastreich präsentiert sich der Großhändler für Eier- und Geflügelspezialitäten dagegen seit gut einem Jahr im Gewerbegebiet Östliche Münsterstraße. „Mit der Verlagerung im vergangenen…
  • Münster/Westfalen. Das geplante Industrie- und Gewerbegebiet Münster-Südwest mit direktem Anschluss an die A 1 gehört zu den wichtigsten Bausteinen für die wirtschaftliche Zukunft der Stadt. "Die Entwicklung dieser 57 Hektar großen Industrie- und Gewerbefläche ist nachhaltig wirksame Strukturpolitik", sagte Stadtdirektor Hartwig Schultheiß laut einer Pressemitteilung der Stadt Münster vom 26.01.2007.…
  • Voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2007 wird die EU ein neues Finanzinstrument mit dem Namen „Europäischer Fonds für die Anpassung an die Globalisierung“ (EGF) in Kraft setzen. Der EGF soll mit bis zu 500 Millionen Euro jährlich die Wiedereingliederung von Arbeitskräften in den Arbeitsmarkt unterstützen, die auf Grund von Veränderungen…
Follow by Email
RSS