Ulrich Schröder erhält Goldenen Meisterbrief des Lackierer-Handwerks

Ulrich Schröder erhält Goldenen Meisterbrief  des Lackierer-Handwerks
Ulrich Schröder mit Urkunde zum 50. Jubiläum, dem Goldenen Meisterbrief, und seiner Frau Brigitte. Foto: Andreas Hasenkamp, hasenkamp.fotograf.de

Zuletzt aktualisiert 30. Juni 2015 (zuerst 19. Juni 2015).

Münster-Wolbeck. „Damals hat man den Kunden den Wagen mit schönen Farben lackiert“ erinnert sich Ulrich Schröder an frühere Zeiten seiner Arbeit als Lackierer. Am Donnerstag erhielt er den „Goldenen Meisterbrief“, unterzeichnet von Handwerkskammer-Präsident Hans Hund und Hauptgeschäftsführer Hermann Eiling, überreicht von seinem Sohn Ulrich, seinem Nachfolger.
Schröder senior, 1941 geboren, machte seinen Meisterbrief am 15. Juni 1965. „Ich hatte kein Geld, um die Meisterschule zu besuchen. So machte ich den Meister über zwei Jahre in Abendkursen.“

Das Schönste am Lackieren waren die Farben

Das schönste waren „die Farben“. Damals hatten Autos nach zwei Jahren Rostschäden, dann lackierte man statt der eingeschränkten Palette an Werks-Farben gern eigene. Was Schröder nicht vermisst, sind die aus dem Lackierer-Gewerbe verschwundenen Lösungsmittel.

Goldener Meisterbrief für Lackierer-Meister

Selbstständig machte er sich schon im Oktober 1965, anfangs in einer alten Lagerhalle an der Meinhövelstraße. Das ging ohne Kredit. Die Bücher führte ab dem zweiten Monat seine Frau Brigitte, eine gelernte Buchhalterin. Im Markt trumpfte der Lackierer-Meister mit staubfreiem Lackieren – als erster Lackierer im Raum Münster. „Wie haben wir das gepackt? Indem wir viel gearbeitet haben.“

Bei der Karnevalsgesellschaft ZiBoMo war Schröder in der Session 1986 Hippenmajor, von 1990 bis 2000 deren Präsident.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • 21.04.2008. Der Beschäftigungsanstieg in Münster bleibt landesweit spitze: Zwischen Juni 2006 und Juni 2007 wuchs die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Westfalenmetropole um 3082 auf insgesamt 133.399 an. Erneuter Beschäftigungszuwachs um 2,4 Prozent Arbeitsplatz  Dies bedeutet laut Statistik der Arbeitsagentur ein Plus von 2,4 Prozent. Unter allen kreisfreien Städten…
  • Münster. Um Münster auf die neue Förderpolitik des Landes NRW („Stärken stärken“) und die Wettbewerbsverfahren bei Projektförderungen vorzubereiten, hatte die Wirtschaftsförderung Münster (WFM) im Jahr 2007 bei der Prognos AG eine Analyse zu den Kompetenzfeldern des Standorts mit in Auftrag gegeben. Erste Erfolge dieser sogenannten „Clusterbildung“ sind nun bereits zu…
  • Münster. „Unsere Stadt hat gemeinschaftlich Herausragendes zu bieten. Und genau durch Gemeinschaft sind wir stark.“ Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann weiß um das  Pfund, mit dem Münster wuchern kann. Die Mischung aus Wissenschaft und Lebensart gebe Münster ein unverwechselbares Profil. Als besonderes Merkmal, „auf das andere Hochschulstandorte mit Neid blicken“, nannte…
  • Münster. Münsteraner lieben ihre Drahtesel, hoch im Fortbewegungskurs steht aber auch der Untersatz auf vier Rädern: In der Westfalen-Metropole fahren NRW-weit die meisten Pkw pro Einwohner. Das hat jetzt das Kraftfahrtbundesamt auf Anfrage mitgeteilt, berichtet der wid am 13.06.2006: 564 Pkw kommen auf 1.000 Einwohner – damit ist Münster mächtig…
  • Münster.  Großen Beifall findet die Premiere des "Forum Gesundheitswirtschaft Münsterland" im Universitätsklinikum Münster bei Prof. Dr. Dr. Heribert Meffert, dem Vorsitzenden des Beirates von Münster Marketing. Veranstaltet wird das Gesundheitsforum am Montag, 8. Oktober, vom Universitätsklinikum Münster, den Münsterland-Kreisen, der Ärztekammer Westfalen-Lippe  und der Stadt Münster. Unterstützt wird es vom…
Follow by Email
RSS