Treffpunkt und Kreativ-Schau: Wolbecker Weihnachtsmarkt auch 2013 gut besucht

Münster-Wolbeck. Auch der diesmal noch umfangreichere Lichterschmuck am und über dem Wolbecker Weihnachtsmarkt gefiel den Besuchern – diesmal waren es bei milder Kälte besonders viele. Von der „schäumenden Badebombe mit Shea-Butter“ haben sie es nicht weit bis zu den Windlichtern aus Beton, zu deren Anfertigung Edith Wortmann, eine von vielen Anbietern aus dem Ort, eine ganze Geschichte von Suchen und Experimentieren erzählen kann.

Wolbecker Weihnachtsmarkt 2013 ein Treffpunkt

Geschichten werden viele erzählt an diesem Samstag, dem ersten Tag des Wolbecker Weihnachtsmarktes. Denn hier trifft man sich, dafür gehen viele dort hin. Auch Maria Runtenberg, die sich mit Rita Tegtmeier, Sigrid Kantner und Elke Bodin in einer der Holzhütten niedergelassen hat, zum vierten Mal. Da sei die Hütte Anlaufstelle, man könne einen Schluck mit den Besuchern trinken. Aber die vier sind auch da, um etwas anzubieten. Da ist der fein gearbeitete Stern aus Butterbrotpapier, der in der Feuchtigkeit einen Hang zum Drei-Dimensionalen entwickelt hat, Tafeln und vor allem die „Wundertüten“. Wolbecker haben Sachen gespendet, für eine Spende gehen sie in die verschlossenen Tüten: der Käufer wird überrascht und seine Spende geht an die ambulante Palliativ-Versorgung für Kinder und Jugendliche am Uni-Klinikum.

Zum zweiten Mal dabei ist Barbara Rosengarten: 2012 kam sie, um ihre Geschäftsidee „Wolle im Glück“ zu testen. Inzwischen hat sie ihr Ladenlokal eröffnet und ist trotzdem wieder mit guter Laune und Ehemann dabei, genau wie Heike Wartenpfuhl mit Malerei und (Buchstaben-) Objekten. Erstmals macht Nicole Krause mit, dankbar, dass der Gewerbeverein die Präsenz einfach gemacht hat: Im April hat sie ihre Praxis für Hunde-Physiotherapie eröffnet und möchte sich gern bekannt machen.

Zum Thema.:  Erneut gut besuchter Markt des Löschzugs Amelsbüren mit vielen Angeboten

Martin Wortmann und Angelika Schnitger haben neben „Schokoschnüssen“ und Münsterkeksen in der „goldenen Schatztruhe“ noch Birte Plautz in ihrer Hütte: Sie führt einen Hofladen in Ostbevern, kennt Martin schon seit den 70ern, jetzt machte sie mit und ist sichtlich zufrieden.

Die Stimme von Georg Brinkmann schallt durch den Innenhof zwischen den Gebäuden des Achatius-Hauses: An der Seite von Birgit Schulte leitet der stellvertretende Vorsitzende des Veranstalters Gewerbeverein Wolbeck die Verlosung ein. Da gibt es zum Beispiel Essens-Gutscheine aus der lokalen Gastronomie.

Weihnachtsmarkt in Wolbeck gut besucht

Der Markt ist bei mildem Wetter ohne Regen gut besucht, ein Vorteil auch für die Kinder der Klasse 4a der Grundschule – die haben gebastelt und sind mit ihrem Bauchladen unterwegs: die Grußkarten sind bis auf acht schon weg, Kerzenständer fanden auch Absatz. Viele Menschen hätten nicht gekauft – und einfach so gespendet für Taifun-Opfer auf den Philippinen, berichten Marie Beitelhoff und Amelie Roer.

Ihr Vorratslager haben die Kinder beim Stand des Eine-Welt-Kreises unterbringen dürfen, wo eine ganze Reihe Ehrenamtlicher aktiv ist. Paola und Christoph Roer locken mit Waffel-Duft quer über den ganzen Markt mit seinen 31 Buden.

UNICEF und die Katzenhilfe sowie „Kledasche“ mit Mode aus Filz sind wieder da, die Wellness-Oase aus Münster ebenso: Man wolle sich bekannt machen. „Der Kleine Münsterlander“ auch, der Spezialitäten von Herstellern der Region feilbietet und am Schinken probieren lässt.

(Visited 58 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6411 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*