Starker Andrang bei Sportnacht mit der Sportjugend des TV Wolbeck Viele sportliche Herausforderungen für Kinder in der "Sportsnight"

Ruhe im Kreis: Vor der kleinen Befragung auch zu Ideen für die nächste Sportsnight der Sportjugend des TV Wolbeck. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Wolbeck. „Helft mir doch …“, ruft der Junge, von dem nur zwei Hände zu sehen sind – schnell ziehen zwei ihn aus dem „Toaster“. Der war am Samstag eine von acht Attraktionen bei der „Sportsnight“ der Sportjugend des TV Wolbeck am Samstagabend. Erst klettert man die Leitersprossen hoch, dann durch sie hindurch – dann abwärts in die dunkle Enge zwischen zwei hochkant gestellten Riesenmatten. Wo dann mancher genussvoll stecken bleibt, sich dreht und windet, ächzt und stöhnt, gern herausziehen lässt von den anderen Kindern oder den Helferinnen der Sportzugend.
Ist der „Toaster“ ein Klassiker, so sind die meisten anderen Stationen mit ihren sportlichen Herausforderungen immer weider neu. „Wir wollen immer wieder etwas anderes bieten“, sagt Laura Karrengarn von der Sportjugend. Denn viele Kinder kämen immer wieder zur Sportsnight, und langweilig solle es nicht werden.
Der achtjährige Manuel schwärmt für „Toaster“ und Trampolin, sein sechsjähriger Bruder Tobias für den Parcours mit Barren und Matte. Warum? Manuel fliegt gern in die Luft, Tobias springt gern nach unten. Das könne man woanders so nicht. Die Begeisterung fange schon dabei an, so spät mit der Taschenlampe zum Sport zu gehen, erzählt ihre Mutter Sandra. Erfahren hätten sie davon über den Elternbrief der Grundschule und aus der Zeitung. Die Betreuung sei „hervorragend“, meint sie und lobt, dass nicht weniger als acht Aktive der Sportjugend sich um die Kinder kümmerten. Und auch die anderen Kinder gäben gut acht, etwa beim Toaster. Es sei ein gutes Miteinander, „keiner schreit herum, alle stellen sich an“.
So läuft es beim Parcours vor dem Sprung durch einen Reifen, auch an der Abfahrtspiste, die sie auf Rollenbrettern hinabschießen.
Dann versammelt Vanessa Hilgensloh, stellvertretende Leiterin der Sportjugend, alle 30 Kinder in einem Kreis und lässt Ruhe einkehren. Was ihnen am besten gefallen haben? Reihum antworten die Kinder, alle Stationen finden sich wieder: Favoriten „zweifellos Toaster und Trampolin“. Und was sie sich beim nächsten Mal wünschen? Die Sportjugend sammelt Ideen ein – Richtung Osterferien ist es wieder soweit.
Den Termin am Samstag hatten die Organisatorinnen der Sportjugend des TV Wolbeck absichtlich diesmal außerhalb der Herbstferien gelegt. So kamen deutlich mehr, etwa 30 Kinder.

 

(Visited 28 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  7. Hiltruper Halbmarathon gut angenommen
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*