Stadt Münster investiert 7,2 Millionen in Schulen

Münster (SMS) Die Gunst der Stunde nutzt das Amt für Immobilienmanagement und öffnet Handwerkern und Baufirmen in den Schulen während der Sommerferien Tür und Tor. Zahlreiche Instandsetzungen, Umbauten und Modernisierungen stehen auf dem Stundenplan, die in den unterrichtsfreien Wochen zu erledigen sind.

Die Liste ist mit 43 Baustellen in 32 Schulen gut bestückt. „Die Stadt investiert rund 7,2 Millionen Euro in Instandsetzungen, Umbauten und Modernisierungen“, beziffert Abteilungsleiter Georg Mümken die Ausgaben. „Baustellen, die Lärm und Staub verursachen, haben wir bewusst in die Ferien gelegt.“

Manches wird sich nach den Ferien äußerlich an Münsters Schulen verändert haben. So wird sich das Kollegium des Kant-Gymnasiums am ersten Schultag nach den Ferien in einem größeren, komplett sanierten Lehrerzimmer einrichten. Möbel, Küchenzeile, strapazierfähiger Nadelfilz-Boden, Elektroanlage, Akustikdecke – alles ist neu. Für die Cafeteria gibt es einen pflegeleichten Kautschuk-Boden. Und das undichte Flachdach der Sporthalle wird einschließlich der Lichtkuppelbänder auch mit Blick auf den Wärmeschutz saniert. 461 000 Euro investiert die Stadt in das Gymnasium in Hiltrup.

„Sporttreibende können sich freuen. Fünf Sporthallen bekommen neue Böden“, erläutert die stellvertretende Fachstellenleiterin Antje Hemmen die Ausgabe von insgesamt 370 000 Euro (Ratsgymnasium, Hauptschule Coerde, Schulzentrum Roxel, Gesamtschule Hiltrup und Primusschule Berg Fidel).

Stichwort Sporthalle. Schon vor den Ferien stand an der Johannisschule das Gerüst, damit die Fachfirmen mit Ferienbeginn loslegen konnten. Statiker hatten festgestellt, dass das Trägerwerk der Turnhallen-Decke der Verstärkung bedarf. Defekte Platten am Übergang zur Tragkonstruktion der ballwurfsicheren Unterdecke werden in dem Zug ausgetauscht und vom Maler im Airless-Spritzverfahren bearbeitet. Damit wird die Akustik in der Halle, die die Grundschule auch als Aula nutzt, beibehalten. Auch hier klettern die Handwerker aufs Flachdach, das eine neue Dämmung und Bitumendecke bekommt. 255 000 Euro stehen hierfür alles in allem im Haushaltsplan.

Ein neues Dach gibt es auch für die denkmalgeschützte Mauritz-Grundschule. Die Auswahl der Ziegel für die 1000 qm Dachfläche über Foyer und Turnhalle wurde mit dem Denkmalamt abgestimmt. Sie ähneln in Farbe und Form den alten Ziegeln, so dass das Erscheinungsbild des Gebäudes erhalten bleibt. Wenn Kinder und Kollegium nach den Ferien in die Aula kommen, werden sie eine erneuerte Akustikdecke (400 qm) und eine andere Beleuchtung vorfinden. Diese Arbeiten schlagen mit 350 000 Euro zu Buche. Die Sanierung des Daches über Klassen und Treppenhaus steht für die Sommerferien 2017 im Plan.

Aus der Richard-von-Weizsäcker-Schule wird ab dem Schuljahr 2016/17 eine Förderschule eigener Art für emotionale und soziale Entwicklung, geführt als offene Ganztagsschule. Angegliedert ist die Villa Interim als überschulischer Lernort. 250 000 Euro werden für die Herrichtung ausgegeben, auf dass das Projekt nach den Ferien an den Start gehen kann. Die neue Küche für den Ganztagsbereich mit Speise- und Aufenthaltsraum ist das Kernstück der Umbauten. Die Herrichtung der pädagogischen Räume mit neuen Böden und frischer Farbe an den Wänden, der barrierefreien Zugang sowie der Einbau von zwei kleinen Küchen für die Lerninseln sind weitere Punkte auf der To-Do-Liste.

Nach über 30 Jahren Nutzung sind die WC-Anlagen im Ludwig-Erhard-Berufskolleg im Geistviertel ein Sanierungsfall. Komplett neues Porzellan, Trockenföne statt Handtücher, Bewegungsmelder, LED-Leuchten, Modernisierung der behindertengerechten Toilette und die Anpassung der Haustechnik – die Sanitäranlagen werden auf Stand gebracht (144 000 Euro).

Millionenschwer wiegen die laufenden Sanierungen an drei Gymnasien. Im Endspurt befindet sich die Erneuerung der Fenster und Fassade am Schillergymnasium (1 234 000 Euro). Läuft alles nach Plan, können dort im Herbst die letzten Gerüste abgebaut werden. Am Ratsgymnasium werden jetzt Fenster und Fassade erneuert (1 072 00 Euro). Die seit 2012 laufende PCB-Sanierung im Pascal-Gymnasium steht mit 724 860 Euro für den aktuellen Bauabschnitt im Haushalt.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*