Rasenmäher-Rennen 2010 steigt am Sonntag mit reichem Rahmenprogramm

Münster-Wolbeck. Rasenmäher-Rennen im Berdel: Der Münsterland-Cup verspricht am nächsten Sonntag, dem 12.09.2010, wieder dröhnende Motoren, rasante Flüge, schönste Schräglagen, spritzenden Schlamm und glückliche Gesichter hinter verdreckten Helm-Visieren. Teils von weither kommen die Fahrer zum Münsterland-Cup. Das Team um Uschi und Andreas Heimann rechnet mit 40 bis 50 Fahrern.

Das Rahmenprogramm bietet Neues und Bewährtes. Im erweiterten Zelt gibt es Kaffee und Kuchen, Sektbar und eine „VIP-Lounge“. Für Pommes und Würstchen ist ebenso gesorgt, auch für Kinderschminken und das Ringtaxi. Unweit der kleinen Flitzer wartet eine Ausstellung mit Trecker, Mähdrescher und anderem landwirtschaftlichen Großgerät. Daran beteiligen sich das Lohnunternehmen Richter und Landmaschinentechnik Ünigmann. Sogar echte Rasenmäher zum Rasenmähen sind dank Rampelmann und Spliethoff OHG diesmal zu sehen. Marie-Therese Steinmeier-Beese als Alverskirchen bringt vier bis sechs Pferde auf die Wiese im Berdel, Voltigieren und Reiten sind möglich. Sie stiftet auch einige Reit- und Voltigier-Stunden als Gewinne. Hauptgewinn der Verlosung ist eine Ballonfahrt – bei gutem Wetter startet der Ballon sogar um 16 Uhr direkt vom Platz.

Möglich wird das große Programm dank der stolzen Zahl von 50 Helfern. Damit der Untergrund auch stimmt, hat Andreas Heimann vier Stunden lang 37 Morgen Rasen gemäht. Etwas unruhig ist er dennoch – mit Blick auf das Wetter. Natalie Schulz, die mit Uschi Heimann moderieren wird, ist aber schon sicher: „Wir werden gutes Wetter haben.“

Zum Thema.:  Training der Tiefenmuskulatur: Power-Swing-Training

Die Kinder bestreiten die Eröffnungsrunde   gegen 12 Uhr, das letzte Rennen startet ca. 18 Uhr. Es gibt eine offene Klasse bis 24 PS, die nun etwas PS-stärkeren Standardklassen bis 13 PS mit Einzylindern und bis 20 PS bis Zweizylindern. Auch eine „Lucky Looser“-Runde wird es wieder geben: Wer etwa einen technischen Ausfall zu beklagen hatte, hat dann eine letzte Chance, doch noch ins Finale zu kommen. Eine reine Damenrunde gibt es, die sonstigen Rennen werden gemischt gefahren. Motorfrei mit Muskelkraft wird das Kettcar-Rennen bestritten, das Ralph Langkamp organisiert.

Bis Sonntag wird bei den Wolbecker Fahrern noch viel an den Renn-Rasenmähern geschraubt und für passende Keilriemen gesorgt. Überholen ist eben das Schönste.

(Visited 52 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*