Polytechnik-Preis für Prof. Dr. Marcus Hammann

Sein Konzept für den Biologie-Unterricht hat überzeugt: Prof. Dr. Marcus Hammann von der Universität Münster ist einer der Preisträger des erstmals ausgelobten Polytechnik-Preises.

Bei der  heutigen (Dienstag) Preisverleihung im Senckenberg-Naturmuseum in Frankfurt am Main erhielt er den 2. Preis und 5000 Euro für sein Didaktik-Konzept zum "Kompetenzorientierten Experimentieren".Die "Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main" hatte die mit insgesamt 70.000 Euro dotierte Auszeichnung für die Didaktik der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) bundesweit ausgelobt. Der Hauptpreis und damit 50.000 Euro gingen an Prof. Dr. Ilka Parchmann vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel für ihr Unterrichtskonzept "Chemie im Kontext".

Neben Marcus Hammann, der seit 2005 an der Universität Münster lehrt, erhielten drei weitere Wissenschaftler zweite Preise. Eine unabhängige Auswahlkommission hatte die fünf Projekte aus 60 eingegangenen Vorschlägen ausgewählt.Marcus Hammann ist Leiter des Zentrums für Didaktik der Biologie an der Universität Münster. Ein Schwerpunkt des Fachdidaktikers ist es, mit empirischen Methoden Ansätze zur Förderung von Schülerkompetenzen beim Experimentieren im Unterricht zu überprüfen."Der Schulunterricht legt den Grundstein dafür, dass junge Menschen Neugierde und Forscherdrang entwickeln und später vielleicht sogar ein technisch-naturwissenschaftliches Studium aufnehmen. Der Funke springt besonders dann über, wenn Lehrerinnen und Lehrern innovative Konzepte zur Verfügung stehen", so Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan, Schirmherrin des Polytechnik-Preises.

(Visited 46 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*