ÖWK kooperiert mit Realschule Wolbeck

ÖWK kooperiert mit Realschule Wolbeck
ÖWK und Realschule Wolbeck kooperieren zugunsten von Schulen in Nepal: Iris Schulte-Wörmann, Christa Stuckenberg-Sitterberg, Agnes Runtenberg, Thomas Schulz, Sonja Freese, Christoph und Peter Roer. Foto: A. Hasenkamp.

Münster-Wolbeck. Im Foyer der Realschule Wolbeck war es voll am Sonntagnachmittag – der ÖWK informierte über eine Reise durch Nepal. Der Veranstaltungsort lag nahe, weil der ÖWK sich um den Bau oder Wiederaufbau von Schulen in Nepal kümmert, das 2015 ein schweres Erdbeben traf. Aber das macht der ÖWK schon länger, mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit.
Neu und Anlass für den neuen Ort sind die Anfänge einer Kooperation des Vereins mit der Realschule. Diesmal gab es einen gut halbstündigen Live-Chat mit Video via Skype zwischen Schülern der neunten Klasse der Schule in Bela mit Realschülern der 7b. Da ging es um Schulalltag, strapaziöse Heimwege in Nepal, Hobbys. Es sei schon ein anderes Leben, so Peter Roer: Viele Schulkindern leiden an Hunger, was auch eine hohe Quote an Schulabbrüchen erklärt; zuhause gibt es „meist nicht mal Strom“.

Nepal Thema im Unterricht mit Hilfe des ÖWK?

In der Kooperation hat man aber noch mehr vor, sagt Peter Roer: Es sei angedacht, das Thema Nepal in neunten Klassen der Realschule in Unterrichtsfächer wie Geographie, Biologie, Chemie und Religion einzubringen. Dazu soll auch der Besuch von ÖWK-Vertretern im Unterricht gehören.

Die Kooperation in Gestalt von Spendenläufen reicht bei der Realschule wie auch beim Gymnasium weit zurück. 2018 „kamen beide aufeinander zu“, sagt Peter Roer. Für den ÖWK stand die Reise nach Nepal bevor, und die Realschule suchte eine Partnerschule außerhalb Europas.
Inzwischen hat Christoph Roer vom ÖWK dem Realschul-Kollegium das Projekt vorgestellt; es war auch Thema beim letzten Tag der offenen Tür.
Das Interesse am Reisebericht mit seinen vielen Fotos und auch Videos war groß, über 50 Gäste waren gekommen, auch Eltern von Schülern. Agnes Runtenberg, Thomas Schulz, Sonja Freese, Christoph und Peter Roer waren vom 23.11. bis zum 10.12. in Nepal, besuchten Schulen und wanderten im Himalaya, mit Kopfschmerz und Schlagstörungen durch die extreme Höhe. Die Reise war keine „Projektbetreuung“, denn die bisherigen Bau-Projekte sind abgeschlossen. Die Reisenden aus Wolbeck zahlten ihre Reise selbst. Aber Anträge auf weitere Projekte in Nepal laufen: „Der Wiederaufbau ist noch lange nicht erledigt“, so Christoph Roer am Sonntag.

(Visited 21 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Gymnasien bei Schul-Anmeldungen in Münster gefragt

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*