Münster-Luftbilder aus acht Jahrzehnten

Teilen heißt kümmern!

Münster. Münsters Fliegerschaubild, 1928 aus verschiedenen Luftbildaufnahmen hergeleitet, wird 80. Das Vermessungs- und Katasteramt nutzt den runden Geburtstag der historischen Karte für einen Rückblick auf acht Jahrzehnte Luftbildnutzung bei der Stadt Münster. Die Ausstellung, die vom 22. September bis zum 17. Oktober in der Glashalle des Stadthauses dreiam Albersloher Weg 33 zu sehen ist, erläutert die Entwicklung der Luftbildvermessung und zeigt konkrete Beispiele für die Nutzung von Luftbildern.

Vermessungs- und Katasteramt zeigt historische Karten und aktuelle Entwicklungen

Nach wie vor von besonderer Bedeutung für die Arbeit des Kampfmittelbeseitigungsdienstes sind Luftbilder aus dem Zweiten Weltkrieg. Heute lassen sich Entwicklungen in verschiedenen Stadtgebieten mit Hilfe regelmäßiger Überfliegungen nachvollziehen. Dank besonderer Aufnahmetechniken kann vom Flugzeug aus sogar die Vitalität von Bäumen untersucht werden. Seit 2001 erstellt das Vermessungs- und Katasteramt auch Luftbilder, die die Erdoberfläche naturgetreu, verzerrungs- und maßstabsgetreu abbilden.

Ausstellung ab Montag, 22. September, im Stadthaus 3

Die Glashalle im Stadthaus dreiist montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Alle Karten und Luftbilder, die in der Ausstellung zu sehen sind, können im Kundenzentrum käuflich erworben werden.
Fotos: 1) Das Fliegerschaubild von Münster ist 1928 entstanden und wurde aus verschiedenen Luftbildern hergeleitet. Foto: Stadt Münster. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei. 2) Vor 80 Jahren wurden Luftbilder mit einer Handkamera aus dem offenen Flugzeug aufgenommen. Foto: Stadt Münster. /