Kinder genießen „Die Schatzkiste“ im Museumspark Hiltrup

Kinder genießen „Die Schatzkiste“ im Museumspark Hiltrup
Der Pirat bzw. Kapitän Christoph Bäumer in der turbulenten Geschichte "Die Schatzkiste". Die Kinder machten kräftig mit. Foto: A. Hasenkamp.

Zuletzt aktualisiert 23. September 2020 (zuerst 20. September 2020).

Münster-Hiltrup. Zu „Die Schatzkiste“ hatte das Theater Don Kidschote am Sonntag gerufen, wieder im Park am Hiltruper Museum, und eigentlich sah alles aus wie in früheren Jahren, wie immer, aus einer gewissen Distanz. Etwa siebzig Menschen haben sich unter Bäumen versammelt, kleine und größere Kinder, viele Elternpaare, einige Großeltern, eine Theaterkulisse ist aufgebaut, Sonnenstrahlen bahnen sich neugierig einen Weg durch die Wipfel zum Mast des Piratenschiffs.

Anders ist: Ein Flatterband sperrt ab, am Eingang liegen Listen bereit, Desinfektionsmittel für die Hände; Ingrid Lastring kümmert sich um den Einlass. Eine Reihe von Decken hat die Initiative „KiKu Hiltrup“ ausgelegt, um die Abstände zu markieren – man könne aber gern selbst Decken mitbringen und darüberlegen. Es sei die Premiere nach dem Beginn der Corona-Krise.

In diesem Rahmen legt der Schauspieler los, erzählt von sich und seiner Arabella, von seinem sehr von sich eingenommenen Kapitän, der aber etwas dusselig ist. Aber er hat Geburtstag, der Kapitän der „sechs Meere“ – nein, “sieben!“ korrigieren ihn die Kinder, vernehmlich und immer wieder. Die Kinder machen auch mit, wenn es um Tierlaute geht: Hund – „wuff, wuff“, Hühner – „quak, quak“, rufen einige. Sie helfen auch mit, wenn es um den Schatz geht. Wobei die Moral von der Geschicht‘ sich zunehmend um etwas viel Wichtigeres dreht: Wasser. Bäumer schlüpft in zwei Rollen, als Matrose und als Kapitän, und reißt die Kinder mit. Zweimal wird er das an diesem Sonntag tun.

Wichtig für das Kindertheater: Wann, wie, wo oder ob die nächste Vorstellung stattfinden kann. Man hofft auf die Stadthalle. Ein Termin steht noch nicht fest, sagt Lastring, und bittet, auf Mitteilungen in der Presse zu achten.

Jenseits des Zauns steht Hans Muschinski, Vorsitzender des Vereins „Hiltruper Museums“. „Ich finde das ja toll, dass die das machen.“ Veranstalter ist die Initiative „KiKu Hiltrup“. An der Initiative beteiligt ist das „37 Grad“, eine Einrichtung des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster in Hiltrup.

[foogallery id=“26305″]

https://www.stadt-muenster.de/37grad/startseite.html

http://www.theater-don-kidschote.de/spielplan.php

https://www.hiltruper-museum.de/

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Hiltrup. „Na, Susanne, da kannst du nicht mithalten!“, raunte am Freitagabend, 23.4.2010, eine Zuschauerin ihrer Nachbarin in der Aula des Kant-Gymnasiums zu. So gekonnt, voller Inbrunst präsentierte, zelebrierte der venezianische Protagonist Volpone des gleichnamigen Theater-Stücks von Ben Jonson in der Bearbeitung von Stefan Zweig bei der Premiere seine Zipperlein und…
  • Münster-Hiltrup. Selten bis nie Gehörtes gab es am Samstagabend in der Stadthalle Hiltrup zu hören. Und mehr als angekündigt. Das erste Stück sei „wahrscheinlich noch keinem von ihnen zu Gehör gekommen“, so begrüßte der musikalische Leiter des Collegium Musicum Instrumentale der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, JürgenTiedemann, die gut 300 Gäste. Das…
  • Soll Hiltrup sich einen Infopunkt leisten, der Informationen aus dem reichen sozialen und kulturellen Leben bündelt, sowohl in einem Büro nahe der Marktalle als auch im Internet? Auskunft darüber wollte am Montagabend, 22.01.2007,  in einem Sitzungsraum der Stadthalle Hiltrup das Projektteam Infopunkt der Stadtteiloffensive Hiltrup erhalten. Etwa fünfzig  Gäste waren…
  • Der Grüffelo: Große Idee einer kleinen Maus - Kindertheater in HiltrupMünster-Hiltrup. „Alle wollen mich fressen und ich habe noch gar nichts gegessen“, so klagt die Maus im Wald. Gerade hat sie im Stück „Der Grüffelo“ eine hungrige Eule überlebt, dazu den gierigen Fuchs und die listige Schlange. Aufführung des Theater Karo Acht aus Hildesheim Das „Theater Karo Acht“ führt das…
  • Münster-Hiltrup. Die Jazz-Band kam, die Würstchen-Griller, die Waffel-Bäcker und Getränke-Ausschenker - der Regen auch. „Alles wird gut, alles ist grausam“ stöhnte am Sonntagvormittag Karl Franke auf dem Platz vor dem Hiltruper Museum. Mit Hans Muschinski hatte er das Open-Air-Konzert der Kulturbühne Hiltrup organisiert. Bei Bindfaden-Regen blieb der erhoffte Andrang beim…
Follow by Email
RSS