Hiltruper Vokalensemble meistert Johannes-Passion mit Solisten in St. Clemens

2. April 2010 Aus Von Andreas Hasenkamp

Zuletzt aktualisiert 2. November 2022 (zuerst 2. April 2010).

Karfreitag zog ein großes Publikum zum Passionskonzert in die Kirche St. Clemens

Münster-Hiltrup. Der Karfreitag zog abends ein großes Publikum zum Passionskonzert in die Kirche St. Clemens in Münster-Hiltrup. „Verleugnung“ hieß in diesem Jahr das Thema, das das Hiltruper Vokalensemble unter der Leitung von Henk Plas gestaltete.

Die Besucher lud Pater Joachim Jenkner ein, ihr Herz zu öffnen, wahrzunehmen „was unter den Menschen immer wieder passiert – Verleugnung.“

Der Chor sang im ersten Teil Werke von Jan Dismas Zelenka. Zunächst spricht Christus – „Alle meine Freunde haben mich verlassen …“ -, dann wird  mehrfache Verleugnung durch seine Jünger erzählt. Den beiden Motetten folgte die Johannes-Passion von Heinrich Schütz. Hier verstärkten der Tenor Wolfgang Thesing als Evangelist und der Bass Reinhard Kohl als Jesus den Chor. Den Part des Pilatus übernahm Henk Plas im Vokalensemble Hiltrup.
Zwischen den Werken las Jenkner aus dem Matthäus-Evangelium sowie das „Loblied vor der Klagemauer“ von Martin Gutl.

Der Gesang hatte ein hohes Niveau und verlieh den Werken starken Ausdruck. Diese Intensität hatte ihren Anteil daran, Pater Jenkners zu Beginn geäußerten Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen: „den Beifall sein zu lassen“ und das Passionskonzert „ganz als Andacht zu verstehen“. Die Sänger verließen den Altarraum ohne Verbeugung, ohne Applaus schloss die Andacht mit einem Moment der Stille.

„Wir sind gesegnet. Lasst uns nun auf Ostern zugehen“, beendete Jenkner das Passionskonzert.
Organisator war der Verein Klang und Kunst, der seit zwölf Jahren für ein Passionskonzert ganz unterschiedlicher Art am Karfreitag sorgt. Ganz sicher war sich Ulrike Bohnenkamp, ehemalige Vorsitzende des Vereins, bei der Datierung nicht. In jedem Jahr gibt es ein Leitmotiv, ob „Die drei Frauen unter dem Kreuz“ oder die sieben Worte Jesu Christi am Kreuz. Bei den Texten berät jeweils Jenkner den Verein, sagte Bohnenkamp dankbar. Die Konzerte des Vokalensembles Hiltrup werden jeweils auch in Rheine und Telgte aufgeführt.