Dank für Weggemeinschaft: Johannes Wergers verlässt St. Agatha

Münster-Angelmodde. Einen Abschied ganz im Sinne seines Wirkens bekam am Ostermontag Pfarrer Johannes Werges in St. Agatha. An diesem 5. April endete nahc zweieinhalb Jahren seine dortige Amtszeit; er geht nach Rheine in eine volle Pfarrstelle.

Pfarrer Johannes Werges nimmt Dank für Kreatives mit aus St. Agatha

 

Bis nach den Sommerferien sein Nachfolger für die halbe Stelle kommt, Jochen Reidegeld, ist Pfarrer Klaus Wirth von St. Bernhard auch für St. Agatha zuständig.
Sinnerfahrung als Wegerfahrung war das Leitthema des scheidenden Pfarrers. Werges dankte der Gemeinde für die „Weggemeinschaft“. Er verstehe sein Leben als Pilgerreise und danke Gott, dass er ihn auch nach St. Agatha gefürht habe. Werges erwähnte besonders die Eltern der Tauf- und Kommunionkinder: In dieser Gemeinde machten sich viele Gedanken, warum sie ihre Kinder taufen lassen, das sei ihm ein tiefes, persönliches Erlebnis gewesen. Auch hier sei er Jesus begegnet in Wort, Sakrament und einigen Menschen. Er danke für jedes ermutigende Wort und jede offen von Auge zu Auge vortragegene konstruktive Kritik.
„Jeder Pfarrer hat seine Stärken“, sagte nach der MesseMonika Pohl. Der nächst wird der achte der Küsterin sein – in 26 Dienstjahren. Werges stehe für Kreatives – immer wieder brachte er Überraschendes mit in den Gottesdienst, einmal auch eine Blindschleiche. Die Bildhaftigkeit hatte auch bei den Messdienerinnen Eindruck gemacht, sie schenkten ihm eine ebenso bildhafte Plastik. Der Vorsitzendes des Pfarrgemeinderates, Matthias Schmedding, hatte zum Schluss der Messe  an die Taufstelle und die Kräutermessen an der Werse erinnert und an den Gospel in der letzten Ostermesse. Und ein T-Shirt erhielt Werges mit dem Schriftzug eines Kindes: „Der fahrer“. Was ebenso für „Pfarrer“ stand wie für das Wegfahren. Werges zog es gleich an.  Eine Gruppe hatte eine Kiste mit Geschenken gefüllt – an jedem, vom Apfel über Kerze und Herz hing ein Bibelspruch. Die habe Werges immer passend präsent gehabt. „Vielen Dank für alles, was Sie uns gegeben haben“, schloss Margit Lass, stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende
Die Gemeinde blieb noch eine ganze Weile  bei Schnittchen und Kaffee zusammen.

(Visited 25 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Hoffnung als Leitthema des Weihnachtssingens mit dem Chor "conTAKT"
Über Andreas Hasenkamp 6455 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*