Handwerk im Münsterland lebt Willkommenskultur Auszubildende aus 84 Nationen in Unternehmen des Handwerks in Münsterland und Emscher-Lippe-Region

01. September 2017 (Handwerkskammer Münster). Das Handwerk im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region gibt Auszubildenden aus 84 Nationen eine Heimat. Insgesamt stammen 1.134 Lehrlinge (9 Prozent aller 12.663 Auszubildenden im Kammerbezirk Münster) aus dem Ausland – aus Europa, Afrika, Südamerika und Asien.

Größte Gruppe unter den ausländischen Lehrlingen sind Türken (329), gefolgt von Kosovaren (61) und Polen (40). 248 Flüchtlinge werden ausgebildet. Die Integrationskraft der kleinen und mittleren Betriebe gehe aber weit darüber hinaus, teilt die Handwerkskammer Münster (HWK) mit. Hinzu kämen alle, die einen Migrationshintergrund mitbrächten und die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen hätten, aber deshalb statistisch nicht erfassbar seien.

„Das Handwerk ist offen für Menschen aus der ganzen Welt“, betont Kammerpräsident Hans Hund. Der Slogan „Bei uns zählt nicht, wo man herkommt, sondern wo man hinwill“ sei gelebte Willkommenskultur in den kleinen und mittleren Betrieben. Angesichts zahlreicher unbesetzter Lehrstellen stünden die ausländischen Lehrstellenbewerber nicht in Konkurrenz zu inländischen: „Wir brauchen sie alle.“ Ziel der Ausbildung von Flüchtlingen sei es zudem, diese für den Fall einer künftigen Rückkehr in ihre Herkunftsländer für eine dortige Tätigkeit zu qualifizieren.

Die meistgewählten Berufe von ausländischen Lehrlingen sind Kfz-Mechatroniker (Kfz-Servicemechaniker), Anlagenmechaniker für Sanitär-Heizung-Klima und Friseur.

Die Integrationskraft des Handwerks zeigt sich auch bei den Unternehmern und Führungskräften im Handwerk: 12 Prozent aller 28.310 Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Münster haben einen Inhaber, Gesellschafter, Geschäftsführer oder Ausbilder mit ausländischem Pass – insgesamt 3.375 Unternehmen. Die am meisten vertretenen Nationalitäten sind polnisch, türkisch, niederländisch, italienisch und kosovarisch.

HWK-Präsident Hans Hund hofft allerdings, dass künftig mehr Ausländer, die in Deutschland leben, nach der Handwerkslehre auch den Weg zur Meisterprüfung einschlagen. Unter den Inhabern und gesetzlichen Vertretern von Handwerksbetrieben im Kammerbezirk mit Meisterqualifikation haben nur 2 Prozent eine ausländische Staatsangehörigkeit. Dabei steige die Lebensdauer von Handwerksunternehmen mit der handwerksspezifischen Qualifikation der Inhaber.

Zum Thema.:  Münsterische Landwirte machen sich für Flüchtlinge stark

„Das Handwerk übernimmt Verantwortung für die berufliche Qualifikation und Integration von Zugewanderten und Flüchtlingen“, so Hans Hund. Voraussetzung für eine Ausbildung seien jedoch ausreichende Sprachkenntnisse und grundlegende Fähigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen, damit in der dualen Berufsausbildung neben praktischen Kenntnissen auch der Stoff im Berufskolleg bewältigt werden könne.

Hans Hund fordert einheitlichere Qualitätsstandards bei den Anbietern von Sprachkursen für Flüchtlinge und mehr Rechts- und Planungssicherheit bei deren Ausbildung. Die Zusammenarbeit zwischen den Behörden müsse verbessert werden, um bürokratische Hürden abzubauen. „Die Betriebe brauchen Rechts- und Planungssicherheit, wenn sie Flüchtlinge ausbilden“, unterstrich Hund.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • 18. August 2017 (Handwerkskammer Münster). Das Handwerk würde gern mehr Jugendliche ausbilden. Das hat eine Umfrage der Handwerkskammer unter 145 Ausbildungsbetrieben im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region ergeben. Nur gut die Hälfte (53 Prozent) konnte alle Lehrstellen besetzen. Fast ein Viertel (23 Prozent) sucht immer noch Lehrlinge. Handwerks-Unternehmen suchen noch…
  • Das Handwerk im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region kämpft weiter für einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz für arbeitsintensive Dienstleistungen. In einem Appell an Bundes- und Landesminister und an die Bundestags- und Landtagsabgeordneten aus dem Kammerbezirk unterstreicht die Handwerkskammer Münster in ihrem Newsletter vom 21. März 2006, dass sich ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz vor…
  • Münster. "2006 war für zahlreiche Betriebe ein konjunktureller Lichtblick", so die Handwerkskammer Münster in ihrem Newsletter zum Jahresende 2006. "Der lang ersehnte Aufschwung wurde in vielen Branchen im Kammerbezirk Münster endlich spürbar. Das gibt Anlass, dem Jahr 2007 erwartungsvoll entgegenzusehen." "Das Handwerk kann auch ein deutliches Plus bei der Zahl…
  • Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft startet das Handwerkskammer Bildungszentrum Münster (HBZ) eine Reihe an Informationsveranstaltungen zu diversen Meisterberufen im Handwerk.  Hier haben interessierte Gesellinnen und Gesellen die Möglichkeit, mit Dozenten und Ausbildern persönlich ins Gespräch zu kommen, sich einen Überblick über Inhalte, Laufzeit und Kosten ihrer Meisterschule zu verschaffen und sich gleichzeitig…
  • Eine Lehrstellen- und Praktikantenbörse für Schulabgänger und Schüler bietet die Internetseite der Handwerkskammer Münster. Handwerksbetreibe aus dem Münsterland und der Emscher-Lippe-Region bieten hier derzeit - Januar 2007 - 150 freie Lehrstellen für das Jahr 2007 an. Die Angebote decken alle Gewerbegruppen ab. Auch Praktika werden angeboten. Zu allen Offerten ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
RSS