Gruß für alle Neugeborenen: Familienbesuche in Münster starten am 1. September

Teilen heißt kümmern!

fünfköpfiges Präventionsteam aus dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien.Münster. Seit August haben alle neugeborenen Kinder mit ihren Müttern und Vätern das Recht auf einen Familienbesuch von Fachkräften aus dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien. "Wir möchten jedes neugeborene Baby willkommen heißen", unterstreicht Amtsleiterin Anna Pohl. Dieser Willkommensgruß geht mit handfester Unterstützung einher:

"Den Eltern bieten wir in Fragen rund um die Entwicklung ihres Nachwuchses Unterstützung und Beratung an". Für diesen neuen stadtweiten Familienservice gilt: er ist kostenlos und basiert auf Freiwilligkeit. Fünf Präventionsfachkräfte des Jugendamtes besuchen ab September die Familien. Je nach Wunsch und Bedarf kommt auch eine niedergelassene Hebamme mit.

Wie Elterngeld oder Unterhaltsvorschuss beantragen?

Wie beantrage ich Elterngeld oder Unterhaltsvorschuss? Wer bietet im Stadtteil Kinderbetreuung an? Wo gibt es Treffpunkte für Familien oder Alleinerziehende? Um die Familienbesuche optimal zu gestalten, wird das Präventionsteam intensiv geschult. Anna Pohl: "Wir verlangen von unseren Fachkräften ein umfangreiches Wissen rund um die vielschichtigen Angebote der öffentlichen und freien Jugendhilfe in Münster". Die Amtsleiterin weiter: "Zugleich setzen wir in den Beratungsgesprächen auf eine hohe Sensibilität für einen möglichen Hilfebedarf der Familien".

Unterstützende Angebote für Familien

In den meisten Fällen werde es bei einem einmaligen Besuch bleiben. Bei konkretem Bedarf aber werden unterstützende Angebote vermittelt – von Erziehungsberatung über Elternkurse bis hin zur Gesundheitshilfe. Um Familien zu entlasten und den Schutz von Kindern in Münster zu vergrößern.