Glocke der Antonius-Kapelle läutet zu Fronleichnam

Münster-Wolbeck. Auch an der Kirche St. Nikolaus startete am Donnerstag, 19.06.2014, eine Fronleichnamsprozession zum Kirchort St. Agatha. Diakon Ralf Bisselik trug die Monstranz, begleitet u.a. von Pfarrer Jörg Hagemann, Diakon Johannes Gröger, einem Dutzend Messdienerinnen und Messdiener, zahlreichen Brüdern der St. Achatius Nikolai Bruderschaft Wolbeck in Frack und Zylinder, Vertretern des neuen Offizierscorps in Zivil und vier Blasmusikern.

Altar zur Fronleichnamsprozession von Nachbarn errichtet

Zum Achatius-Haus führt der Weg, dann an der mit Fahnen geschmückten Münsterstraße vorbei an einer Art Hausaltar vor dem Haus Niehoff zur Kreuzung Münsterstraße und Eschstraße. Dort wartet ein großer Altar, errichtet von Nachbarn und Mitgliedern des Kapellenbau-Vereins. Oben an der Kapelle läutet Johann Plenter die Glocke, als die Prozession die Münsterstraße erreicht.

Eher klein ist in Wolbeck die Anzahl der Mitgehenden, einige Dutzend. Es seien jedes Jahr 20 Prozent weniger, meinte eine Teilnehmerin. Die Leute würden älter, da sei die Strecke bis Angelmodde zu lang, das Ergebnis absehbar.

„Man sieht ja, wie viele Leute das sind“, meint Klärchen Wulfers. Früher seien immer alle Kommunionkinder mitgegangen. Mehr als im Vorjahr seien es, meinen zwei andere. Im letzten Jahr sei es wohl mit der Planung und Ankündigung nicht richtig gelaufen.

Am Treffpunkt in Angelmodde Dorf war der Gottesdienst gut besucht, so ein Teilnehmer. Da ließ sich auch die Sonne sehen. Rund um St. Agatha feierte man dann das Patronatsfest mit den Gästen aus allen vier Kirchorten von St. Nikolaus Münster.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*