Gemeinschaftliches Wohnen in Münster: Angebot und Nachfrage vernetzen

Gemeinschaftliches Wohnen in Münster: Angebot und Nachfrage vernetzen
Fachleute des Ruhrverbandes untersuchen in der nächsten Woche den Fischbestand im Aasee. Foto: Stadt Münster, Lutz Hirschmann.

Teilen heißt kümmern!

Informationen und Austausch für Interessierte / Analog und digital / Ab 3. November 2021

Münster (SMS) Die Stadt Münster unterstützt seit Jahren die Entwicklung von sozial durchmischten Quartieren, in denen sich alle Einkommens- und Bevölkerungsgruppen zu Hause fühlen. „Die Stadt Münster will damit gemeinschaftliche Wohnprojekte unterstützen, die mit ihren neuen und alternativen Wohnformen für Menschen interessante und innovative Angebote schaffen“, fasst Matthias Peck, Dezernent für Wohnraumversorgung, die städtische Zielsetzung zusammen. Die Realisierung erfolgt in unterschiedlichen Strukturen, wie etwa Genossenschaften, Syndikats- oder Investorenmodelle oder Eigentümergemeinschaften. Die Stadt bietet im Rahmen der kommunalen Grundstücksvergaben in den nächsten Jahren auch hierfür Grundstücke an.

Gemeinschaftliche Wohnprojekte sind Unikate

Im Auftrag der Stadt Münster lädt die erfahrene Moderatorin und Entwicklerin von Wohnprojekten, Birgit Pohlmann, in Münster regelmäßig zu Themenabenden ein. Dann werden von Pohlmann und geladenen Fachleuten Fragen zu bestimmten Themen rund um Wohnprojekte beantwortet und entsprechende aktuelle Entwicklungen vorgestellt. Die Bandbreite der Themen reicht von der Entscheidungsfindung in Gruppen über Grundlagen der Planung und nachhaltiger Baustoffe bis hin zu Wirtschaftsplänen – Voraussetzungen für jeden erfolgreichen Projektstart. Aber auch für Gruppen, die bereits auf dem Weg sind, können diese Hinweise hilfreich sein.

Die Themenabende, die zunächst zweimal im Monat angeboten werden, sollen auch Einzelinteressenten die Chance bieten, Mitstreiter und Mitstreiterinnen zu finden oder sich möglicherweise an bereits bestehende Gruppen anzuschließen. Je nach Thema finden die Termine digital oder analog statt. 

Koordinierungsstelle für „Bauen und Wohnen in Gemeinschaft“

Damit Angebot und Nachfrage gut vernetzt werden können, begleiten die Koordinierungsstelle für „Bauen und Wohnen in Gemeinschaft“ des Amtes für Wohnungswesen und Quartiersentwicklung sowie das Amt für Immobilienmanagement dieses Angebot.

Der erste Themenabend findet am 3. November 2021 um 18.30 Uhr online über die Plattform „Zoom“ statt. Alle Interessierten können sich ab sofort per E-Mail unter Wohnprojekte@stadt-muenster.de bis einschließlich 1. November anmelden. Der Teilnahmelink zur Videokonferenz wird dann per Mail zugesandt. Weitere Termine sind für den 17. November und 1. Dezember vorgesehen.