Förderpreis aus Münster für AKG

Münster-Amelsbüren. „Wollt ihr eine Zugabe?“ fragte Sitzungspräsident Robert Albers das Publikum der Prunksitzung der AKG Emmerbachgeister nach dem Auftritt der Emmerbachstrolche mit ihrem Showtanz „Tanz um den Blocksberg“. Sie wollten und bekamen eine.

Gäste der Prunksitzung fordern viele Zugaben

Danach brauchte nicht mehr gefragt zu werden. das Publikum im fast vollen Saal des Roncalli-Hauses tat es nun von sich aus laut kund.
Sogar, wenn keine Zugabe möglich war – auch so macht man einer Tanzgruppe Komplimente. Eine einfallsreiche, farbenprächtige Show lieferte die „Emmerbachflotte“ als Bauarbeiter ab.

Förderpreis aus Münster für AKG

Ein großes Kompliment bekamen die Aktiven und besonders die Tanz-Trainerinnen der AKG, nämlich den "Jokus-Förderpreis für vorbildliche Jugendarbeit im Karneval". Den überreichte für die KG Jokus ein ehemaliger AKG-Präsident, Bernd Dombrowsky.
Immer wieder gefragt war Lady Carneval Claudia Schwenken. Sie hatte sich anfangs mit ihrer Arbeit für psychisch kranke Kinder und karnevalistischen „Vorerfahrung“ vorgestellt und sah sich in ihrem roten Kleid mit Applaus als gefragte Partnerin durch den ganzen Abend getragen. An ihrer Seite ein aufmerksames Paar, die Kinderprinzen der Session 2008/09 Ines Miling und Marius Weimann. Die übrigens viele der AKG-Veranstaltungen mit dem Prädikat „sehr gut“ lobten.
Viel Schwung brachte das münsterische Jugendprinzenpar André II. Wichtrup und Marleen I. Waltersmann mit, in ihrem Schlepptau ein mannsgroßer Knuddelbär und die Aasee-Sternchen. Die zeigten neben gekonntem Spagat auch, wie man die Beine hoch bis fast zu den Sternen wirft. Auf andere Weise außer Atem brachte das Publikum „Usse Mia“ – diese Dame kalauerte vor Kuchen mit viel, viel Sprühsahne, dass Mann und Frau im Saal herzlich zu lachen hatten. Viel Wortwitz hatten auch die putztuchschwingenden Geschwister Dust als „Ata-Girls“ mitgebracht. Bauchredner Gerry zog mit seiner Puppe, dem älteren Nicht-Gentleman Louis, auch die Lady Carneval und AKG-Präsident Friedhelm Schade in seine teils krachledernen Späße ein. Und noch mehr Nummern hatte die AKG für ihre Prunksitzung engagiert: Alfons Abeln bespaßte mit ungeschminkten Wahrheiten aus dem Schützenbruder-Leben und gegen Mitternacht lockten die „Scheunenrocker“ manche Dame auf die Stühle.

Stimmkünstler des Abends aber war kein anderere als Stadtprinz Andreas Koch. Heiser kam er zu seinem  letzten Auftritt dieses Freitags – und war so flexibel, die tiefe, rauchige Stimme kultiviert einzusetzen. Etwa, um die Lady Carneval zu beehren, traditionell ein Liebling der Stadtprinzen. Flinke Beine hatten er und seine Adjutanten ..  Thoma Christenhusz und Rolf Jungenblut um diese Zeit auch noch.
Gesungen wurde viel in dieser Prunksitzung, am besten traf die Stimmung wohl: „… nur nach Hause geh’n wir nicht“.

Foto-Strecke Prunk-Sitzung 2010 AKG Emmerbachgeister

(Visited 70 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Rosenmontag: In Münster haben Narren Vorfahrt
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*