Fleißige Handwerker in 45 Schulen in Münster

Münster. Arbeiten in Klassenzimmern, auf Dächern, in Sanitärtrakten, Sporthallen und auf Pausenhöfen: An 45 Ferienbaustellen bringt das städtische Immobilienmanagement  in den unterrichtsfreien Sommerwochen  Münsters Schulen auf Vordermann.  Rund 6,1 Millionen Euro investiert die Stadt in Instandsetzung und Sanierung sowie in das Einsparen von Energie. Für besondere handwerkliche Herausforderungen sorgen die Paul-Gerhardt-Realschule und das Adolph-Kolping-Berufskolleg: Beide Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Eine geballte Portion Umweltschutz steckt in der Sanierung der Realschule an der Jüdefelder Straße. Herzstück der Bauunterhaltung im Gesamtvolumen von 598 000 Euro ist ein komplett neues Fassadenpaket. In dem Gebäude aus dem Jahr 1958 werden nicht nur die alten Heizkörper ausgetauscht. Auch in die Jahre gekommene Holzfenster machen neuen Fenstern aus Aluminium mit erhöhtem Wärmeschutz Platz. Die Arbeiten laufen Hand in Hand mit dem Denkmalschutz: So bleiben die traditionellen Fenster-Proportionen nahezu unverändert erhalten.

Denkmalschutz: Fassadendämmung von innen

„Vor allem aber werten wir die Fassade energetisch auf“, unterstreicht Georg Mümken,  technischer Abteilungsleiter im Amt für Immobilienmanagement. Damit die denkmalgeschützte Gebäudeoptik mit dem Wechsel aus    rotem Klinker und Betonelementen unverändert bleibt, hat sich das Amt für Immobilienmanagement für eine Dämmung von innen entschieden. Silikatplatten sorgen für eine bauphysikalische Verbesserung. „Insgesamt hilft dieses Fassadenpaket zwischen 25 und  30 Prozent Energiekosten einzusparen“, so Projektleiterin Hanne Silies.

Fenster und Fassaden stehen auch in der Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule auf dem Programm. 262 000 Euro fließen in der Grundschule an der Höftestraße in Wärmeschutzmaßnahmen.

Komplett eingerüstet zeigt sich in diesen Wochen die Adolph-Kolping-Schule an der Lotharinger Straße. Die Fassade des im neobarocken Stil errichteten denkmalgeschützten .Baus aus dem Jahre 1914 unterzieht sich für 550 000 Euro einer umfassenden  Frischzellenkur.

Auch hier geht es der verschlissenen Fassade an den Kragen. Das Mauerwerk wird gereinigt, lose Fugen ausgetauscht. Die mit Kunststein verputzten  Fensterlaibungen werden saniert, einfachverglaste Holzfenster gegen neue Holzsprossenfenster mit Isolierverglasung ausgetauscht. Besonderes Augenmerk gilt dem figürlichen Fassadenschmuck. An einzelnen Balustern hat der Zahn der Zeit genagt. Georg Mümken: „Wir rekonstruieren diese Baluster aus Steinersatzmasse und verankern sie mit witterungsbeständigen Edelstahldübeln.

Selbstlernzentrum

Ein neues Selbstlernzentrum entsteht in der Anne-Frank-Schule. Für 140 000 Euro baut die Stadt Münster aus dem vorhandenen Raumbestand ein neues Forum. Die Schülerschaft kann dieses  Zentrum in seinen Freistunden nutzen – lernen in der Präsenzbibliothek oder auch an Internet- oder Computerplätzen. Rund 400 000 Euro fließen in diesem Jahr in  die Modernisierung von naturwissenschaftlichen Fachräumen von Münsters Schulen. 2008 profitieren hiervon zwei Hauptschulen und ein Gymnasium. In modernem Mobiliar für Biologie, Physik oder Chemie dürfen die Fürstenberghauptschule (177 000 Euro), die Geistschule (162 0000) und das Hittorf-Gymnasium (111 000 Euro)  nach den Sommerfeien lernen und forschen.

(Visited 57 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*