“Eine Reise ins Glück” – Anne-Marie Grage zu Gast in Wolbeck

Der Drostenhof weckte sofort Grages Neugier und Spielfreude – dann ging sie in der Steenpaorte auf Glückssuche. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Wolbeck. Mit Akkordeon-Klängen, Liedern und einer besonderen Art zog am Donnerstag beim Offenen KulturKreis Wolbeck in der Gaststätte Steepaorte Anne-Marie Grage die elf Gäste in ihr Thema: „Eine Reise ins Glück, das Glück ist immer nah“. Sofort suchen die munteren Augen von Grage den Kontakt und finden ihn: „wegen euch bin ich hier“. Sie spiegelt die immerwährende Suche nach dem Glück auch in Schlagern eines Jahrhunderts: Dem Glück der Zweisamkeit widmet sich schon 1928 „Ich steh’ mit Ruth gut“. Anne-Marie Grage wohnt in Telgte; sie ist selbständige Musikerin, komponiert, ist Entertainerin und Musik-Coach. Das Akkordeon spielt sie, seit sie neun ist. „Eine Reise ins Glück“ weckte Erinnerungen bei den Gästen: „Auf die Melodie haben wir Blues getanzt“, sagte eine Frau und auch eine andere fühlte sich an Tanzschul-Zeiten erinnert.

Mit Beginn des Jahres 2016 stellt der KulturKreis wie geplant auf einen im Prinzip 14-tägigen Rhythmus um. Am 21. Januar spricht Professor Dr. em. Erwin-Josef Speckmann, Neurophysiologie und Künster, zum Thema „Das Gehirn und sein Auge“.

(Visited 236 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*