Broschüre „Älter werden in Wolbeck“ liegt bereit

Broschüre „Älter werden in Wolbeck“ liegt bereit
Zufrieden nach vier Jahren Arbeit an der neuartigen Neuauflage: Barbara Hoebink-Johann (v.l.), Norbert Sandbothe, Ferdinand Jendrejewski, Marlies Acconci-Stein, Markus Jörissen, Friedhelm Hoppe, Theo Mooren. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Zuletzt aktualisiert 25. Januar 2019 (zuerst 6. Juli 2018).

Münster-Wolbeck. „Älter werden in Wolbeck“ heißt die brandneue Broschüre, die ab sofort verfügbar ist: „Wir haben lange daran gearbeitet“, heißt es aus dem Kreis der Beteiligten, der sich am Freitagvormittag zum Pressegespräch im Achatiushaus versammelt hat:Barbara Hoebink-Johann, Norbert Sandbothe und Markus Jörissen von den Alexianern, Ferdinand Jendrejewski, Marlies Acconci-Stein von der Caritas Münster, Friedhelm Hoppe und Theo Mooren. Neben ihnen steht eine Karre mit acht Paketen voller Broschüren.
Herausgegeben hat die Broschüre der Arbeitskreis „Älter werden in Wolbeck“, getragen hat die Publikation das Sozialamt der Stadt Münster. Der Untertitel lautet „Stadtteilangebote für Seniorinnen und Senioren“.
Mooren findet positiv, dass die Broschüre anders als ihre Vorläuferin trennt zwischen den Angeboten vor Ort in Wolbeck und denen auf Stadtebene. Und sie nennt Ansprechpartner beim Namen – das erleichtere den Kontakt, meint Mooren.

Unterteilt sind die lokalen Kontaktadressen in Information und Beratung, Freizeitangebote von „Begegnung und Kultur“ bis „Sport und Bewegung“, Hilfen und Unterstützung, Wohnen im Alter und Kirchengemeinden und religiöse Angebote. Die 100 Seiten enthalten auch einen Lageplan.
„Wir brauchen etwas, was Menschen selbst erkunden können“, sagt Hoebink-Johann zur Motivation.
Die Vorgänger-Broschüre vom Februar 2012 umfasste auch Angebote aus Angelmodde und Gremmendorf, die in der Wolbeck-Ausgabe nur in Ausnahmefällen enthalten sind. Für beide Stadtteile gebe es derzeit keine Broschüre; das sei, sagt Acconci-Stein, „in Überlegung“.
Die Wolbeck-Broschüre ist ab sofort im Achatiushaus am Empfang verfügbar, außerdem in Banken, bei Ärzten und in Apotheken. Auch Vereine können sich Exemplare abholen zur weiteren Verteilung.

"Älter werden in Wolbeck" - die neuen und die alte Broschüre des Sozialamts der Stadt Münster.
„Älter werden in Wolbeck“ – die neuen und die alte Broschüre des Sozialamts der Stadt Münster. Foto: A. Hasenkamp.

Verwandte Inhalte:

  • Alexianer danken Wolbecker Mittagstreff im Achatius-HausMünster-Wolbeck. 17 Helferinnen und Helfer des „Wolbecker Mittagstreffs“ waren am Dienstagnachmittag im Café des Achatius Hauses der Alexianer zusammengekommen, und niemand von ihnen arbeitete. Denn diesmal waren sie eingeladen, als Gäste des Betreibers des Altenheims, der Alexianer. Weitere Gäste waren Teilnehmer des Mittagstreffs. Zum zehnten Jubiläum des Mittagstreffs, den die…
  • Kicker von Dorf-gegen-Heide überreichen Verein Herzenswünsche SpendeMünster-Wolbeck. Eine Spende für einen guten Zweck ist beim Fußball-Derby „Dorf-gegen-Heide“ ebenso Tradition wie das Spaß-Spiel selbst. Am Samstag übergaben Altherren-Kicker des VfL Wolbeck 600 Euro an Beate Frase vom Verein Herzenswünsche, der kranken Kindern besondere Wünsche erfüllen möchte. Frase und ihr Teddy-Bär waren bester Laune. Wofür das Geld genutzt werde?…
  • Münster-Wolbeck. Vergeblich warteten die Vertreterinnen der Stadt am Montagabend im Achatiushaus mit Informationsmaterial auf interessierte Antragssteller „zur Fassaden- oder Mauerbegründung im privaten Eigentum im Geltungsbereich der Gestaltungs- und Erhaltungssatzung Wigbold Wolbeck“. Bis zum Jahresende stehen Gelder in Höhe von insgesamt 70.000 Euro bereit.
  • Zur freien Zusammenstellung einer Radtour gibt es nichts Besseres als den Radtouren-Planer des Landes NRW:  Radrouten-Planer für NRW .
  • Münster.- Keine Eintrittskarte ergattert und dennoch die Fußballweltmeisterschaft in toller Atmosphäre erleben? In Münster kein Problem: Auf dem Hafenvorplatz gibt es alle 56 WM-Spiele auf einer Großbildleinwand zum Mitfiebern.  "Public Viewing" heißt das Zauberwort. 13 Städte aus Nordrhein-Westfalen engagieren sich beim "Public Viewing-Festival" des Landes. Münster gehört dazu.. "Wo lässt…