Vereins-Nachrichten

Kegel-Mannschaften wetteiferten in der Kiepe

25 Sep , 2006  

Münster-Wolbeck. Kegeln und Rollerball sind feste Größen bei den Kneipen-Meisterschaften in der Kiepe an der Hofstraße in Wolbeck. Doch am Sonntagnachmittag, dem 24.09.2006,  gab es Neues zu bewältigen.

Die Kegelbrüder Burkhard Peppinghaus und Guido Huckschlag, beide zum Kegel-Club "Die Gebännedeiten" gehörend, hatten ein neues Programm und neue Regeln erstellt. Denn sonst treten nur zwei Mannschaften an, die dann einen Triathlon bewältigen. Nun waren es zum ersten Mal fünf.

Nun traten fünf Mannschaften mit sechs bis acht Kegelbrüdern aus Wolbeck an: Die Gebännedeiten und die Beam Brothers, schon ein Dutzend mal gegeneinander angetreten, zum ersten Mal zum Kiepen-Cup verstärkt von den "Bölkstoff-Bengels", den "Kleinen Strolche" und den "Pumpenprinzen". So stand vor dem Vergnügen reichlich Organisationsarbeit: Neue Disziplinen, neue Regeln, neue Zählweise bei der Punktevergabe. Nicht zuletzt sollte die Ur-Disziplin den höchsten Stellenwert behalten: Das Kegeln.

Es gab außergewöhnliche Leistungen zu bestaunen: Ein Duo erledigte seine Aufgabe beim Zaunpfahl-Sägen  – gut 13,5 Zentimeter dick – in elf Sekunden. Und die Bölkstoff-Bengels, sonst bei Sültemeyer kegelnd, zogen, nach kurzer Gewöhnung an die andere Kegelbahn, zum Unentschieden gleich. Auch bei anderen Disziplinen feierte man nicht nur die eigene Leistung, sondern würdigte mit Anerkennung die Rekorde der anderen. So als Stefan Burkötter wohl gut fünf Minuten lang einen einen gefüllten 1-Liter-Krug mit ausgestrecktem Arm hielt. Roller-Ball mit dem Tennis-Ball am Handlauf der Theke gehörte zum Programm, ebenso der Tisch-Kicker und das Versenken von Nägeln. Den Sieg trugen ausgerechnet die Gäste davon: Die Bölkstoff-Bengels siegten mit vier Punkten Vorsprung. Die Wiederholung des Kiepen-Cups im Kegeln ist ein fester Vorsatz.

(Visited 57 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner