Winterkonzert 2015 des Kant-Gymnasiums in Hiltrup

Winterkonzert 2015 des Kant-Gymnasiums in Hiltrup 2
Winterkonzert in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster-Hiltrup. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Hiltrup. Kräftiger Anfangs-Applaus ist noch steigerungsfähig – auch das war am Mittwoch beim Winterkonzert des Immanuel-Kant-Gymnasiums zu erleben, das wenigstens eine Premiere bot.

Zunächst stimmten die Jüngsten des Kant „Demons“ von Imagine Dragons an, es folgte „Superheroes“ von The Script. Dann gesellte sich der „Jekiss-Chor“ zu ihnen – zum ersten Mal machten Kinder der Grundschulen Paul-Gerhardt-Schule und Ludgerusschule mit. Gemeinsam mit ihnen sang der Unterstufenchor des Kant-Gymnasiums „Streets Of London“ und „I See A Star“. Auch ihnen galt der starke Applaus der Eltern und Mitschüler bis zur Oberstufe in der Aula, in der die Stehplätze knapp wurden und etliche auf dem Boden saßen.

Unter Leitung von Cornelia Lammert sangen die Grundschüler „Weihnachten ist auch für mich“ und „Freunde“: „Freunde sind, egal was kommt, füreinander da.“ Zunehmend bereicherten dann Solisten und Duette das Programm.

Besondere Ensembles und viele Soli

Polina Ivanova bot „Stay With Me“ als Klavier- und Gesangs-Solo, Luise und Olga Wagner an der Violine das Allegro aus dem Duo Nr. 1 des op. 48 von Ignaz Pleyel.

Winterkonzert in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster-Hiltrup. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Winterkonzert in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster-Hiltrup. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Die „Kant-Voices“, ein Chor aus Mittel- und Oberstufenschülern, zählt drei Männerstimmen unter ihren 26 Kehlen – und die können sich hören lassen, wie „Imagine“ von John Lennon verriet. Das „You Raise Me Up“ bestritt Felix Stöppler und erntete ebenso verdienten Beifall wie das Duo Pia Wentingmann und Annemarie Selle „All I Want For Christmas“.

Zum Thema.:  Neue Grundschule in Wolbeck: Vier Typen konfessioneller oder nicht-konfessioneller Ausrichtung zur Auswahl

Abwechselungsreiches Winterkonzert des Kant-Gymnasiums rettet Weihnachten

Winterkonzert in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster-Hiltrup. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Winterkonzert in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster-Hiltrup. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Im musikalisch unterlegten Theaterstückchen „Free Santa“ entdeckt das Ensemble der 8b, dass der Weihnachtsmann und sein Engel wohl doch existieren – da sind sie schon entführt, doch die Schüler retten Weihnachten für alle. „Grandios“ sei das Ensemble gewesen, sagte Benedikt Abbing: Es hatte die Idee mit ihrer konsumkritischen Spitze übers Wochenende in ein Skript umgesetzt.

Winterkonzert in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster-Hiltrup. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Winterkonzert in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster-Hiltrup. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Kant-Connection wieder dabei

Der neue Leiter der Kant-Connection, Benedikt Abbing, dankte seinem Vorgänger: Ludger Koch habe mit dem Ensemble zehn Jahre lang „gejazzt, gerockt“ und Pop gespielt. Aus ihrem noch kleinen Repertoire ließ die Kant-Connection „Come As You Are“ hören und „Uptown Funk“ – gerade Letzteres klang vielversprechend. Viele Instrumentalisten hatten die Sänger unterstützt, das krönende Finale der zwei Konzert-Stunden war instrumental-solistisch: Reinel Ardiles-Lindemann blies auf der Trompete: „Have Yourself A Merry Little Christmas“. Da wurde zum Beifall noch mit den Füßen getrommelt.

(Visited 236 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*